Pestkapelle – Falkenhorst – Riedenburg-Jachenhausen

Wandertour: 131
Wanderführer: Dumont aktiv: Altmühltal
Umgebungskarte: Naturpark Altmühltal, östlicher Teil (BLVA)
Region: Fränkische Alb
Länge: 15,6 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 59 Min. (5 Std. 44 Min.)
WDG: 3,92 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Wetter: Sonnig, Bewölkt
Steigung: ca. 185 m
Sehenswertes: Pestkapelle, Emmertal, Teufelsfelsen, Falkenhorst, Aussichtspunkt, Funksender.
Notiz: Vom der Pestkapelle in Riedenberg ging es aufwärts in den Wald. Bis wir an einer kaum befahrenen Straße ankommen, die wir überqueren. Immer noch leicht ansteigend geht es aus dem Wald. Wir sehen die Kirchturmspitzen von Jachenhausen und wandern drauf hin. Die Sonne brennt aber wir sind gut ausgerüstet mit Sonnencreme und Mütze. Kurz vor Ortsende machen wir im „Gasthaus zur Linde“ Einkehr. Hier trinken wir was. Es geht weiter zum Startplatz der Drachenflieger. Hier machen wir den Abstecher zum Teufelsfelsen und zum Falkenhorst. Vom Falkenhorst hat man einen tollen Panoramablick auf das Altmühltal und deren Dörfer. Wir gehen das Stück wieder zurück. Vorüber an eine weitere Aussichtskanzel, geht es weiter leicht bergauf zum Sender. Auch von hier hat man einen tollen Blick auf Riedenburg. Nun geht es abwärts zum Ausgangspunkt.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_6370 IMG_6379

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s