Hennef (Sieg) – Hennef-Happerschoß – Siegburg-Seligenthal

Wandertour: 145
Wanderführer: Wandertag Band 2
Wanderkarte: Neunkirchen-Seelscheid, Nr. 25 (LVA NRW)
Region: Siegtal
Länge: 11,4 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 24 Min. (2 Std. 28 Min.)
WDG: 4,75 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonnig, Bewölkt, Windig, Regen
Steigung: ca. 165 m
Sehenswertes: Sieg, Allner See, Allner Schloss, Wahnbachtalsperre, Wahnbach, Ehemalige Klosterkirche Seligenthal, Rochuskapelle.
Notiz: Die letzten Wochen waren heiß und herrlich. Der erste Tag im August ist das Gegenteil, es ist windig und Wolken bilden sich am Himmel. Los geht es vom Bahnhof in Hennef. Durch die Stadt hindurch und mit einer sehr langen Brücke über die Sieg, komme ich am Allner See vorbei. Der Allner See entstand zwischen 1984 und 1986 als man für den Bau der A 560 Kies und Sand benötigte. Ich komme nach Allner. Hier soll es auch das Allner Schloss geben, von dem ich aber nicht sehe. An einen Ortschild, geht es rechts den Berg hinauf. Durch den Wald und am Waldesrand vorbei komme ich nach Happerschoß. Hier ist auch die 900 Jahre alte Kirche zu bewundern. Noch ist es trocken, ich gehe weiter aus den Ort hinaus und mach nach über 5 km meine erste Pause. Es fängt an zu regnen, nein eher zu fisseln. Es geht bergab zur Wahnbachtalsperre. Die Wahnbachtalsperre sowie die Trinkwasserversorgung, wurde am 28. April 1958 in Betrieb genommen. Ich überquere die Dammkrone und gehe weiter abwärts nach Seligenthal. Hier ist noch ein altes Viadukt der alten Wahnbachtalstraße zu sehen. In Seligenthal befindet sich die älteste Franziskanerkirche nördlich der Alpen, die Klosterkirche Seligenthal. Hinter der der alten Klosteranlage, geht es links über den Wahnbach. Plötzlich vor mir an einen toten Baum, sitzt ein großer Greifvogel. Er bemerkt mich nicht. Als ich den Fotoapparat zücke, sieht er mich und flattert davon. Den Fluss folgend komme ich zum Wohngebiet von Seligenthal. Die Sonne kommt raus, ich bin erleichtert. Am Gasthaus Sieglinde, geht es mit der Hängebrücke über die Sieg. Ich sehe Zettel auf Hundehaufen mit der Aufschrift „Achtung Hundekacke!“. Mit den Deich geht es wieder in die Stadt Hennef hinein zum Ausgangspunkt am Bahnhof.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_7077 IMG_7098

5 Kommentare

  1. Ich sehe Zettel auf Hundehaufen mit der Aufschrift „Achtung Hundekacke!“.

    Wenn ich mir das hier vorstelle: die strassen übersät mit „attention, merde!“

    Eigentlich eine sehr gute idee, um die aufmerksamkeit auf dieses debakel zu lenken. Nimmt mich wunder, wie lange frankreich sich der hundekotaufnahmepflicht (geniales wort!!) noch entziehen will!

    eine sehr erheiterte étoile filante

    Gefällt mir

  2. Ja sowas ist ärgerlich. Das kuriose an der Sachge, hundert Meter weiter ist ein Behältnis mit Plastiktüten, extra für die Hundehaufen.
    Aber die Idee mit den Zetteln, ist schon klasse.

    Gruss
    Thomas

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s