Königsfeld – Schalkenbach – Dedenbach

Wandertour: 161
Wanderführer: Tippeltouren – Band 6 / Tippeltouren – Die Ahr
Wanderkarte: Das Ahrtal, Nr. 9 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 14,2 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 50 Min. (3 Std. 14 Min.)
WDG: 5,01 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonnig, Bewölkt
Steigung: ca. 220 m
Sehenswertes: St. Nikolaus Kirche Königsfeld, Vinxtbach, Kapelle Schalkenbach, Stucksberg, Burgruine Olbrück, Königsee, Kapelle Dedenbach.
Notiz: Ich weiß nicht was Königsfeld mit der Ahr zu tun hat, jedenfalls zählt man das zum Brohltal. Trotzdem steht diese Tour im Ahrbuch drin. Vom Parkplatz in Königsfeld geht es mit der Hauptstrasse und nach 100 m in die Schulstrasse, die jetzt Weiersweg heißt. Über den Vinxtbach und in den Wald. Später dann über eine Apfelplantage rechts am Waldrand vorbei. Ich verlasse den Waldesrand und gehe über das Feld und überquere die Landstrasse. Aufwärts komme ich an Häusern vorbei, die wohl schon zu Schalkenbach gehören. Mit der kleinen Strasse geht es abwärts. An einer Baustelle ist für mich Schluss, es geht nicht weiter. Rechts gehe ich einen Weg und gehe durch Bäume und steige wieder zur Strasse ab. Hier bin jetzt in Schalkenbach. Ich gehe mit dem einen kleinen Bach. Rechts die Kapelle von 1748. Aufwärts geht es links durch den Wald, später über freies Feld. Von hier hat man eine gute Sicht auf Königsfeld. Es geht am Waldrand zum Stucksberg. Am höchsten Punkt ist hier ein Sender. Über gute Wege geht es weiter, bis kurz vor Oberdürenbach. Vor mir die herrliche Aussicht auf die Burgruine Olbrück. Hier knickt der Weg links ab. Immer geradeaus bis in den Wald. Ich schlage den Abstecher zum Königssee ein. Hier war früher ein Berg, der Steinberg hieß nach dem, was hier zu holen war. Der Stein war Basalt, überall zu gebrauchen, so blieb vom Berg zuletzt ein Loch, der Königssee. Ich gehe zurück auf den Hauptweg. Ein letztes Mal sehe ich die riesige Ruine von Olbrück. Ich komme am Basaltkreuz vorbei und gehe leicht abwärts. Nun links an der Hecke vorbei. Auf den sandigen Boden sehe ich eine Art von Ohrwurm, leider weiß ich den Namen nicht, mache aber ein Beweisfoto für alle Fälle. Hinweg über eine Landstrasse komme ich nach Dedenbach. Es geht durch den Ort. Hier liegt der Hund begraben, kaum was los hier. Ich verlasse den Ort und gehe unweit der Landstrasse zum Steinebüschelchen mit Blick auf Königsfeld. Rechts abwärts komme ich zum Ort und überquere wieder den Vinxtbach, passiere die schöne Kirche St. Nikolaus und komme so zum Ausgang zurück.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_7727 IMG_7732

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s