Wuppertal-Kemna – Wuppertal-Spieckern – Wuppertal-Beyenburg

Wandertour: 163
Wanderführer: Rother Bergisches Land
Wanderkarte: Wuppertal und Umgebung, Nr. 11 (LVA NRW)
Region: Bergisches Land
Länge: 12,5 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 18 Min. (2 Std. 23 Min.)
WDG: 5,35 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Bewölkt
Steigung: ca. 145 m
Sehenswertes: Herbringhauser Bach, Herbringhauser Talsperre, Wupper, Beyenburger Klosterkirche, Beyenburger Dom, Kriegsdenkmal.
Notiz: Endlich ist es soweit, wandern in Beyenburg. Vom Parkplatz in Kemna gehe ich über die Wupper und über den Herbringhauser Bach. Hier war vor Jahren noch die Untere Herbringhauser Talsperre, die aber den Hochwasserschutz zum Opfer fiel. Da wo der Staudamm war, ist ein riesiges Loch. Mit dem Abriss wurden wichtige Wanderwege, wie der Wuppertaler Rundweg „W“ unterbrochen. Es geht am Bach entlang, bis zu einer Landstrasse die ich überquere. Aufwärts geht es an den alten Filtrierhäusern vorbei, bis zur Oberen Herbringhauser Talsperre. Links geht es mit einem asphaltierten Weg bis zu einer weiteren Landstrassenallee. Nachdem ich die Strasse überquert habe geht es nach Spieckern. Am Ende des Ortes geht es durch Walbrecken, an einen kleinen Wald vorbei bis nach Rottland. Hier präsentieren sich die typischen Schieferhäuser aus dieser Region. Am Reiterhof Nöllenberg geht es durch Pferdekoppeln abwärts durch den Wald. Ein kleiner Bach führt mich zum „W“. Hier an der Wupper geht es mit einem Sträßchen flussabwärts. Über die Wupper und an unzähligen Bootshäusern vorbei. Recht die alten Gleise einer alten Eisenbahnstrecke. Nachdem ich zwei Brücken unterquert habe, werde ich von den herrlichen Anblick von Beyenburg überrascht. Der kleine Ort von Wuppertal spiegelt sich im Beyenburger Stausee. Nur schade dass ich kein optimales Wetter habe. Ich durchwandere den schönen Ort und bin fasziniert von den Fachwerkhäusern in grün-weißer-schiefer. Rechts von mir die Beyenburger Klosterkirche, weiter abwärts der Dom und ein Kriegsdenkmal. An „In der Grüne“ geht es sehr steil aufwärts. Oben angekommen, komme ich schon bald am Sportplatz Sondern des TSV Beyenburg an. Ein kleines Stück geht es am Ortsrand vorbei, bis ich dann abwärts durch den Wald gehe und schon bald meinen Ausgangspunkt erreiche.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_7812 IMG_7822

2 Kommentare

  1. Schöööönnnn…
    Damit hast du mir eine riesige Freude gemacht. Danke!

    Dort, auf dem zum Schluss beschriebenen Sportplatz bin ich groß geworden, ca. 150m entfernt steht heute noch mein Elternhaus. Da biste also praktisch dran vorbei gelaufen…

    Gruß aus HK,
    Jens

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s