Remagen-Kripp – Bad Breisig – Linz am Rhein

Wandertour: 196
Wanderführer: Tippeltouren – Band 5 / Tippeltouren – Die Ahr
Wanderkarte: Das Rheintal, Nr. 8 (Eifelverein)
Region: Mittelrhein
Länge: 16,8 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 48 Min. (4 Std. 28 Min.)
WDG: 4,42 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Wetter: Sonnig, Bewölkt
Steigung: ca. 105 m
Sehenswertes: Rhein, Ahr, Römerturm, Burg Ariendorf, Schloss Ahrenfels, Saalburg, Kirche St. Walburga, Muttergottes von Grünth, Linzer Neutor, Burg Linz.
Notiz: Bei strahlender Sonne und milden Temperaturen ging es mit Kinderwagen in Remagen-Kripp (Wandertour 180) los. Vorbei an der Rheinfähre Linz-Kripp und über die Ahr-Mündung wandern wir den Rhein abwärts. Wir passieren den WSV Sinzig und haben immer zur Linken Vater Rhein im Blick. Rechts wunderbares Panorama auf die Goldene Meile und der schönen Stadt Sinzig. Nach etwa 6 km erreichen wir Bad Breisig. An der Rheinpromenade mit seinen alten Fachwerkhäusern erreichen wir die Personenfähre „Brisiacum“. Zu unserer Verwunderung müssen wir feststellen dass die Fähre außer Betrieb ist. So müssen wir noch ein ganzes Stück (ca. 2 km) zur Autofähre Sankta Maria gehen. Die Überfahrt kostet pro Person 0,70 €. Wir erreichen Bad Hönningen. Halb Rechts sehe ich vom weitem den Römerturm. Dort geht auch der Limeswanderweg entlang. Wir wenden uns nach links, machen noch eine Pause (Lisa-Marie das Fläschchen) und gehen Richtung Rheinpark-Therme. Vorbei an einigen Schiffsanlegeplätzen geht es am Ufer entlang. Von weitem sieht man das alte Schloss Arenfels aus dem Jahre 1259. Unter zwei Brücken und dann nach Links erreichen wir alte Fachwerkhäuser aus dem 18. Jahrhundert. Aufwärts passieren wir die Burg von Ariendorf (Wandertour 176). Durch eine Kehre erklimmen wir die Höhe. Hier begleitet uns auch der Rheinhöhenweg und der Rheinsteig. Wieder abwärts geht es durch Leubsdorf. Hinter der Saalburg, dem alten Burghaus von Leubsdorf scharf rechts, vorbei an der Kirche St. Walburga. Über einen schmalen Pfad erreichen wir die steinerne „Muttergottes von Grünth“. Durch Laubwald und Gebüsch, verlässt uns zuerst der Rheinhöhenweg und wenig später der Rheinsteig. Kritisch wird es beim Abstieg eines sehr schmalen Pfades. Gut angekommen auf den Boden der Tatsachen, hier muss Dattenberg liegen. Hinter den Ortsteil Wallen erreichen wir endlich Linz am Rhein. Es dämmert schon als wir die Rheinfähre Linz-Kripp von weitem sehen. Wir setzen das letzte Stück mit der Autofähre rüber und sind am Ziel.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_9395 IMG_9435

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s