Kesseling – Ahrbrück – Steinerberghaus (Kesseling)

Wandertour: 202
Wanderführer: Dumont aktiv: Eifel – Südlicher Teil
Wanderkarte: Das Ahrtal, Nr. 9 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 12,7 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 37 Min. (2 Std. 50 Min.)
WDG: 4,85 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Wetter: Wolken, Nebel, Regen
Steigung: ca. 335 m
Sehenswertes: Staffeler Bach, Kesselinger Bach, Ev. Erlöserkirche Ahrbrück, Silvesterhütte, Winterhardt, Steinerberg, Steinerberghaus, NSG „Auf Kölmich“, Kirche St. Petrus Kesseling.
Notiz: Zwar noch müde von der Nachtschicht starte ich vom Wanderparkplatz in Kesseling. Mit dem Kesselinger Bach geht es links den Hang entlang. Ein stetiges auf und ab auf teils matschigen Wegen. Der Wanderweg wird breiter und ich erreiche Ahrbrück. Hier rechts der Strasse abwärts folgend durch den Ort. Am Kindergarten vorbei und über den Dennbach. An der ev. Erlöserkirche über den Kesselinger Bach. Ein kurzes Stück links und am Sportplatz des ABK 54 Ahrbrück spitzwinklig rechts der Strasse folgen. Nach 20 m den Weg nach links steil hinauf. Ab hier nehme ich den Winkel (Karl-Kaufmann-Weg). Immer weiter aufwärts erreiche ich die Schutzhütte Silvesterhütte. Weiter mit dem bekannten Zeichen erreiche ich einen guten Ausblick auf die Ahr. Von weiter sehe ich die mir bekannte Wallfahrtskapelle St. Maria in Pützfeld (Wandertour 179) und das ferne Kreuzberg mit Burg. Der lange Aufstieg macht sich bezahlt, als ich endlich den 458 m hohen Winterhardt erreiche. Der Winkel verlässt mich hier, es geht mit Wandermarkierung „8“ weiter. Leicht ebendgehend und zum Schluss aufwärts erreiche ich den zweiten Berg, den Steinerberg (531 m). Von der ansonst schönen Aussicht, erblicke ich leider durch den Nebel nichts. Auch 100 m weiter am Landgasthaus Steinerberghaus, ist der Nebel in der Überzahl. Dieses ehemalige Schutzhaus des Eifelvereins wurde 1911 erbaut, zweimal erweitert und im Jahre 2001 renoviert. Am Steinerberghaus (Wandertour 136) nach links durch den Wald. Ab hier geht es merklich abwärts mit Wegzeichen „2“. Das letzte Stück geht durch das Naturschutzgebiet „Auf Kölmich“. Die ersten Häuser erblicke ich und die weiße Kirche St. Petrus von Kesseling. Durch den Ort gehend erreiche ich wieder den Wanderparkplatz.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_9718 IMG_9755

2 Kommentare

  1. Hallo Thomas,
    wenn ich Deine Beschreibungen zu den Wanderungen lese, denke ich manchmal, ein Blog ist ja schön und gut, aber eigentlich sind deine Wanderungen zu schade, um nur im Blog zu stehen.
    Wie wäre es, aus allen Wanderungen ein Buch zu machen? Jede Wanderung ist ja schließlich real getestet. Wahrscheinlich wirst Du keinen Verlag finden, aber es gibt ja diese book-by-demand-Verlage, die drucken erst, wenn jemand bestellt hat. Auch der Selbstverlag wäre möglich.
    Ja ja, nur eine Idee, weil ich ja aus der schreibenden Zunft komme.

    viele Grüße
    Michael

    Liken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s