Zülpich-Schwerfen – Zülpich-Merzenich – Zülpich-Linzenich

Wandertour: 204
Wanderführer: Tippeltouren – Band 8 / Das Rheinische Burgenland
Freizeitkarte: Zülpich und die Römerstrasse (Naturpark Rheinland)
Region: Kölner Bucht
Länge: 12,7 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 03Min. (4 Std. 16 Min.)
WDG: 4,16 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonne, Wolken
Steigung: ca. 45 m
Sehenswertes: Gülichsburg, Pfarrkirche St. Dionysius Schwerfen, Burg Irnich, Marienbach, Wollersheimer Bach, Vlattener Bach, Rotbach, St. Agnes Pfarrkirche Lövenich, Ölmühle, Burg Linzenich, Eulenberg, Eulenberger Kapelle.
Notiz: Am Ortsrand vom Örtchen Schwerfen wandern wir los. Mit Thorsten und Annette sind wir lang nicht mehr gewandert (Wandertour 6 und Wandertour 24). Übrigens haben wir heute das neue Babygestell an Lisa-Marie ausprobiert. Über den Rotbach und durch den Ort. Vorbei an ein Kruzifix, der Gülichsburg und an zahlreichen Fachwerkhäuser, mehr oder weniger gut erhalten. Wir verlassen ZülpichSchwerfen und passieren die Burg Irnich. Das Haus Irnich mit seinen runden Turm und den schönen gelben Torbau, datiert aus dem 15. Jahrhundert. Hinter den schmucklosen Häusern wenden wir uns nach rechts. Hier geht es mit dem Römerweg (10c) und den mir bis dato unbekannten Europäischen Pilgerweg Via Nova immer gerade aus. Auf gut befestigten Wegen überqueren wir zwei Schnellstrassen. Am roten Kreuz am Weg weiter nach Merzenich und am folgenden Feldweg nach rechts. Am Wollersheimer Bach machen wir eine Rast, danach über eine Brücke durch den Ort Merzenich. Zur Ortsmitte hin verlassen wir den Ort nach rechts. An einer Schutzhütte ist es soweit, Lisa-Marie hat Hunger. Wohlverdient nuckelt sie das Fläschchen leer. Mit dem Römerweg am Ufer des Vlattener Bach entlang. Schöne Kopfweiden begleiten uns eine zeitlang. So langsam kommt die Sonne durch die Wolken, das uns sehr erfreut. Die Ortschaft Floren lassen wir links liegen und weiter mit dem Bächlein. Vor uns der Zülpicher See, wir wenden uns nach rechts Richtung Lövenich (Wandertour 86). An der Trauerweide rechts durch den Ort. Mit dem Rotbach aus den Ort, rechter Hand die St. Agnes Pfarrkirche und mit dem Wiesenweg nach Linzenich. Vorher passieren wir die Burg Linzenich von 1750. Am schönen Ortseingangsschild machen wir unsere letzte Rast, bevor es am Ortsrand durch den Acker geht. Erst mit einem unbefestigten Feldweg und später mit einem Wirtschaftsweg erreichen wir den Eulenberg. Das Schild weist uns zur Eulenberger Kapelle. Nach dem Aufstieg, geht es mit dem Hohlweg wieder abwärts durch den Wald. An einen Querweg halten wir uns links, passieren ein paar Bauernhöfe und mit der Bundesstrasse links zum Ausgang zurück. Das Babygestell das Claudia die ganze Zeit vor ihren Bauch hatte, hat sich gut bewährt. Außer leichten Schulterschmerzen, sonst keine Probleme.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_9854 IMG_9878

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s