Windeck-Schladern – Windeck-Dreisel – Windeck-Dattenfeld

Wandertour: 210
Wanderführer: Wandertag Band 2
Wanderkarte: Sieghöhenwege, Nr. 29 (LVA NRW)
Region: Siegtal
Länge: 14,3 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 16 Min. (4 Std. 09 Min.)
WDG: 4,38 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Wetter: Sonne, Wolken
Steigung: ca. 145 m
Sehenswertes: Sieg, Siegwasserfall, Steinbach, Siegtaldom St. Laurentinus Kirche, Burghaus Dattenfeld, Trunbach, Heimatmuseum, Ruine Burg Windeck.
Notiz: Vom Bahnhof in Windeck-Schladern wandern wir zum Siegwasserfall. Vom Pavillon hat man einen schönen Blick auf die Sieg. Im Zuge des Eisenbahnbaus 1857-1858 wurde die Sieg bei Stein durchgebrochen und in ihr jetziges Flussbett umgeleitet. An dieser Stelle beeindruckt die Sieg durch ihren größten Wasserfall. Immer am Ufer der Sieg entlang bis zu einer Brücke. Diese überqueren wir. Nun geht es etwas steiler bergauf. Oben angekommen nehmen wir rechts den breiten Wanderweg durch den Wald. Am Waldrand machen wir auf einer Bank eine Pause und Lisa-Marie ihr Fläschchen. Geradeaus geht es weiter auf den Wiesenweg. Immer am Ufer der Sieg entlang erreichen wir Dreisel (Wandertour 8). Claudia und Lisa-Marie verlassen mich hier, sie nehmen den angenehmen rechten Uferweg. Ich dagegen gehe weiter wie im Buch beschrieben. Im Wald kann ich mich entscheiden, entweder den schmalen Pfad und immer der Sieg entlang, oder die 3 km längere Variante steil den Berg hinauf. Ich nehme letzteres und wandere den steilen Weg hinauf. An dem ersten Abzweig verlasse ich „A1“ und nehme jetzt „A2“. Vorbei an einen Feriendorf geht es nun wieder runter. Am schmucken Dorf Übersetzig und dann über die Brücke nach Dattenfeld. Claudia wartet schon und so geht es durch den Ort. Vorbei am Burghaus Dattenfeld, das aus dem 17. Jahrhundert stammt. Erst im Jahre 1906 verdankt das Haus ihr heutiges Erscheinungsbild. Unter den Gleisen und dahinter rechts Richtung Altwindeck. Durch das schöne Dorf mit seinen schönen Fachwerkhäusern erreichen wir das Heimatmuseum. Ab hier nehme ich das Babygestell, denn es geht jetzt steil hinauf zur Burgruine Windeck (Wandertour 72). Hier oben hat man ein schönes Panorama auf das Windecker Ländchen. Mit dem Naturlehrpfad durch den Wald, kommen wir nach Schladern. Durch Schladern hindurch erreichen wir wieder den Bahnhof. Dies war die letzte Tour aus dem Wandertag 2.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_0516 IMG_0542

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s