Dernau – Rech – Krausberg

Wandertour: 230
Wanderführer: Tippeltouren – Band 9 / Tippeltouren – Die Ahr
Wanderkarte: Das Ahrtal, Nr. 9 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 12,3 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 31 Min. (3 Std. 25 Min.)
WDG: 4,89 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Wetter: Sonne
Steigung: ca. 275 m
Sehenswertes: Ahr, Steinbergsmühle, Dernauer Platz, Krausberg, Krausberghütte, Krausbergturm, Alfred-Dahm-Turm, Kreisstadtblick.
Notiz: Direkt an der Ahr in Dernau (Wandertour 41) gibt es reichlich Parkmöglichkeiten, die heute am Sonntag recht voll sind. Über die Brücke nehme ich den Ahrtalweg („A“) nach rechts. Immer an der Ahr entlang passiere ich auch die Steinbergsmühle. Nach einigen Kilometern bin ich in Rech. Kurz vor der Kirche gehe ich mit der Nollstrasse. Der Weg führt mich an einen Bildstock vorbei. In Kehren komme ich in die Weinberge und verlasse das Weinörtchen. So langsam geht es aufwärts mit Blick auf die Ahr und seinen Dörfern. Der asphaltierte Weg führt mich in den Wald. Der Schatten ist angenehm, aber trotzdem habe ich vorgesorgt mit Sonnencreme und Cappy. Hinter einer Lichtung folge ich „3“ und den Hinweis zum Krausberg. Weiter aufwärts wird der Wanderweg immer schöner. Ich komme durch ein Kieferwäldchen, aber die meiste Zeit sind hier Buchen heimisch. Der Rundweg „3“ führt mich direkt zur Krausberghütte, aber vorher passiere ich noch den Dernauer Platz mit einer Sitzgelegenheit. Die Krausberghütte wird vom Eifelverein OG Dernau betrieben und hat nur Sonn- und Feiertags auf. Wenn die Fahne weht, weiß man auch in Dernau das die Krausberghütte geöffnet hat. Da dies der Hauptgrund für diese Wanderung war, ist es selbstverständlich dass ich hier Einkehr halte. Da hier Selbstbedienung ist, bestelle ich mir eine Käseplatte und ein Radler. Nach der schönen Rast, mache ich den Aufstieg zum Krausbergturm, der neben der Hütte ist. Hier hat man wohl die schönste Aussicht auf das Ahrtal. Ich folge der Zufahrtsstrasse abwärts und gehe mit dem Wiesenweg zum Alfred-Dahm-Turm. Auch hier gehe ich hoch, aber die Aussicht ist nicht so gut wie eben. Der Trampelpfad führt mich an der Alfred-Dahm-Hütte vorbei. Über den Grat geht es abwärts zu einer Waldkreuzung. Gerade aus komme ich zum Kreisstadtblick. Jetzt wandere ich mit „A9“ und „18“ weiter abwärts. Der breite Wanderweg wird zum Gratweg, der wunderschön zu gehen ist. In Serpentinen geht es steil abwärts zu einem Querweg. Hier links weiter mit dem Ahrtalweg („A“). „Betreten auf eigene Gefahr“, so steht es auf einen Hinweisschild. Der Bergpfad hat es in sich, rechts geht es steil bergab, links sind teilweise hohe Felsen. Stahltrossen verhindern hier schlimmeres. Der Wald- und Felsensteig führt mich dann zurück nach Dernau.
Meine Wertung:
5Sterne

IMG_1997 IMG_2003

4 Kommentare

  1. Ja, wirklich eine sehr schöne abwechsungsreiche Strecke. Gestern sind wir den Weg gegangen und ich war erstaunt wie wenig am sonnigen Pfingstsonntag dort los war zumal man ab und an ja den Ausblick auf den stets überfüllten Rotweinwanderweg genießen konnte. Beim Alfrd-Dahm-Turm haben wir einen kleinen Frischling durch die Gräser hopsen sehen. Zum Glück hat die Alte uns nicht entdeckt…

    Liken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s