Burg Ramstein (Kordel) – Putzlöcher – Hochburg

Wandertour: 233
Wanderführer: Dumont aktiv: Eifel – Südlicher Teil
Wanderkarte: Trier und Trier-Land (LVermGeo RP)
Region: Eifel
Länge: 12,0 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 27 Min. (5 Std. 17 Min.)
WDG: 3,48 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Wetter: Sonne
Steigung: ca. 250 m
Sehenswertes: Butzerbach, Wasserfälle, Putzlöcher, Genovevahöhle, Hochburg, Burg Ramstein.
Notiz: Nach den Auschecken sind wir nach Kordel zum wandern gefahren. Am Wanderparkplatz an der Burg Ramstein geht es am Butzerbach entlang. Nach paar Minuten sind wir mittendrin im Butzerbachtal. Vor uns der schöne Bach mit all seinen Felsen und Wasserfällen. Es ist unheimlich schön hier, es geht über Steine, Stege und Leitern immer am Bach entlang. Das letzte Stück geht über eine Hängebrücke, rückblickend schauen wir uns das romantische Bachtal an. Eine Treppe bringt uns links in die Höhe. An einen alten Baumstamm macht Claudia und Lisa-Marie ein Päuschen. Ich nutze die Zeit und gehe kurz zurück zum Abstecher zu den Putzlöchern. Eine Infotafel gibt Aufschluss über die Nutzung des ehemaligen Kupferbergwerks, das zu den älteren in Deutschland zählt. Nach dem Abstecher geht es am Steinkreuz hoch in die freie Flur. Die Temperaturen werden immer schlimmer, wir schwitzen uns zwischen Wiesen und Rapsfeldern nach oben. Am Waldrand wird es etwas kühler. Hinter einem kleinen Waldstück knickt der Weg auf einen Wirtschaftsweg nach links ab. Unser Weg ist jetzt „T6“ und folgen den Hinweisschild zur Genovevahöhle. An einer Lichtung mit Schutzhütte machen wir Rast. Während Claudia das Baby wickelt, mache ich zwei Abstecher. Der erste geht zur 200 m entfernten Genovevahöhle. Weiter zur 700 m entfernten Hochburg. Die Hochburg war eine keltische Fliehburg auf einem weit ins Land vorgeschobenen Felsriegel. Von hier hat man einen Weitblick bis ins Moselland und Ausläufern des Hunsrücks. Nach den Abstechern wandern wir weiter mit dem breiten Weg. Dieser führt uns abwärts weiter durch den dichten Wald. So gelangen wir zur Burg Ramstein. Am dazugehörigen Restaurant haben wir Pech, es ist Ruhetag. Glücklicherweise hat das Waldhotel Weis geöffnet. Unter einen Sonnenschirm trinken wir was Kaltes. Wir besichtigen noch die Burg und gehen mit dem Schleichweg abwärts zum Wanderparkplatz.
Meine Wertung:
5Sterne

IMG_2230 IMG_2293

6 Kommentare

  1. ja, wenn die Anfahrt nicht immer wäre. Aber diese Wanderung machte wirklich wieder Appetit. Bei Wasser und Wasserfällen bin ich sowieso immer gern dabei… Wenn nur alles immer schön mit der Bahn zu erreichen wäre.
    Gruß, Jock

    Liken

  2. dann ist diese Strecke ja schon wieder einmal eine Überlegung wert. Die Fotos sehen nämlich sehr vielversprechend aus und die Wanderung hat ja sogar 5 Sterne von Dir bekommen. Hätte man nur noch mehr Zeit. Für all die schönen Wanderungen braucht man ja zwei Leben.

    Liken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s