Hammerteich – Witten-Annen – Berger-Denkmal

Wandertour: 257
Wanderführer: 20 Wanderungen im Ennepe-Ruhr-Kreis
Wanderkarte: Hagen und das Ardeygebirge, Nr. 17 (LVA NRW)
Region: Ruhrgebiet
Länge: 5,0 km
Gehzeit netto (brutto): 1 Std. 17 Min. (2 Std. 11 Min.)
WDG: 3,90 km/h
Wegmarkierung: A3
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonne
Steigung: ca. 60 m
Sehenswertes: Hammerteich, Borbach, Naherholungsgebiet Hohenstein, Wildgehege, Streichelzoo, Haarmannstempel, Bergerdenkmal, Ruhrviadukt Witten.
Notiz: Heute ist ein sonniger Tag, Grund genug um das neue Wanderbuch „20 Wanderungen im Ennepe-Ruhr-Kreis “ von Jörg Mortsiefer auszuprobieren. Gedacht ist eine kleine Runde mit Kinderwagen im Naherholungsgebiet Hohenstein, einen Ausläufer des Ardeygebirges. Praktisch ist das wir nur der Wandermarke „A3“ (Rundweg von einer Länge von 3 km) folgen brauchen. An den Parkplätzen am Hammerteich starten wir. Am Teich ist ne Menge los, einige Leute lassen ihre ferngesteuerten Wasserboote gleiten. Vorbei am Teich geht es leicht aufwärts und am Ortsteil von Witten vorüber. Ich bin mir nicht Sicher ob es Witten-Annen, Witten-Mitte (Hohenstein) ist. Jedenfalls überqueren wir den Borbach und steigen den Weg bergan. In einem langen Rechtsbogen erreichen wir dann den Zaun des Wildschweingeheges. Hier verlassen wir „A3“ und gehen rechts nach Hohenstein. Wir suchen den Streichelzoo, aber unser erster Rundgang führt uns vorüber an den Hotelgelände Hohenstein, einen großen Parkplatz und dem Bouleplatz, danach erreichen wir wieder das Gehege. Nachdem ich die Karte gründlich durchschaut habe, machen wir einen zweiten Versuch und diesmal finden wir den Streichelzoo. Hier gibt es außer Hühnern und Schweinen, eine große Anzahl an Ziegen. Lisa-Marie hat ihre Freude und möchte die Tierchen fest für sich behalten. Jedenfalls sieht es so aus. Danach folgen wir weiter den Wanderzeichen und vorbei an einen Dammwildgehege. Neben der Aussichtsplattform Haarmannstempel geht es runter zu den Liegewiesen und dem Berger-Denkmal. Ich besteige den aus Ruhrsandstein 1902 erbaute und 1904 eingeweihte Turm, von hier oben hat man einen Ausblick auf die Ruhr und sein Umland. Teilweise steil abwärts erreich wir dann einen Minigolfplatz und den Tennisclub Hohenstein. Von hier sind es nur wenige hundert Meter bis zum Hammerteich.
Meine Wertung:
3Sterne

IMG_3944 IMG_3966

7 Kommentare

  1. Von der Beschreibung her klingt es eher wie ein Sonntags-Spaziergang, was es mit dem Töchterchen natürlich auch ist. Und das glaube ich, dass sie im Streichelzoo viel Spaß hatte. Hättest du ihr doch ein oder zwei Ziegen mit nach hause genommen. 🙂
    Von den Fotos her sieht es nach einer schönen Wanderung aus, und in der Ecke gibt es ja landschaftlich auch einiges Schöne Jedenfalls zwei sehr schöne Fotos. Und bei Sonne sieht sowieso alles viel freundlicher aus. Bei mir steht ja immer noch ein Wildfreigehege aus… vermutlich am 28.7., wenn es diesmal klappt

    Liken

  2. Dieser kleine Rundgang klingt sehr gut. Welchen würdest Du uns empfehlen für einen Ausflug mit einer 6-jähigen, diesen Ausflug oder den um den „Hülser Berg“ mit 3,5 km?
    Übrigens, dieser Ausflug kann abgehakt werden;-)

    Liken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s