Altenahr-Kreuzberg – Berg-Unterkrälingen – Berg-Vischel

Wandertour: 259
Wanderführer: Kompass Eifel 1 Ahrgebirge / Kompass Wanderführer Ahrgebirge
Wanderkarte: Das Ahrtal, Nr. 9 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 18,5 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 49 Min. (4 Std. 28 Min.)
WDG: 4,85 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Wetter: Sonne, Wolken
Steigung: ca. 255 m
Sehenswertes: Ahr, Sahrbach, Burg Kreuzberg, Vischel, Schildkopf, Schloss Vischel, Kirsche Vischel, Müllenberg, Seilbahn.
Notiz: Gestartet wird am Parkplatz in Kreuzberg (Wandertour 179). Hier der Strasse folgen, vor mir auf den Hügel die Burg Kreuzberg. Über den Sahrbach folge ich ein zeitlang den Ahr-Venn-Weg. Hinter den letzten Häusern des Ortes nehme ich links den Wiesenweg, der dann in den Wald führt. Stark ansteigend geht es weiter aufwärts. An einer Kreisstrasse folge ich dieser nach rechts. Kurz vor Krälingen nehme ich den verkehrsberuhigten Weg durch Unterkrälingen. Hinter einen Kiosk verlasse ich auf einen Teerweg den Ort. Diesen folge ich knapp 2 km bis zu einer weiteren Kreisstrasse. Auch dieser folge ich eine Zeit nach rechts. Beim Anblick von Freisheim und den kleinen Rastplatz, geht es jetzt abwärts durch Felder weiter. Wanderzeichen „1a“ führt mich durch den Wald. Hinter zwei einsam gelegten Häusern, nehme ich den Pfad geradeaus. Mit „N“ über den Vischelbach. Den schönen Hang entlang erklimme ich den Weg aufwärts. Oben erwartet mich das Naturfreundehaus (NFH) Berg. Zu einer Einkehr sehe ich leider keine Möglichkeit und so wandere ich den moosbedeckten Hang abwärts. Vor einer Kläranlage und einer kleinen Gruppe von Leuten wechsele ich die Bachseite. Auf dieser Talseite durch auf und ab bleibe ich bis zum Waldaustritt. Hier der Straße nach Vischel folgen. Vorbei an Schloss, Kirche und Forstamt endet die Strasse. Weiter geht es abwärts mit einem unangenehmen Schotterweg. Der Jeep des Försters überholt mich hier. An der Gabelung links weiter. Es geht mal wieder in die Höh mit Wanderzeichen „5“. Ich komme zum Wildgehege. Vielleicht sehe ich wieder Wildschweine, wie vor einen Jahr (Wandertour 87). Tatsächlich nach einigen hundert Metern, sehe ich zwei von ihnen. Wie sie mich aber sehen, flüchten sie in den Wald. Oben an einen Wegekreuz mit Wanderzeichen „10“ weiter. Leicht abwärts erblicke ich noch ein Reh, bevor ich zum Forsthaus Weißerath ankomme. An einer Wiese die kurz dahinter liegt, grasen zwei Wildschweine, die sich aber nicht stören lassen. Hinter dem Gatter des Wildgeheges kommt der Rangshof. Folgender Abzweig zur Seilbahn nehme ich. Am Cafe Bellevue geht es kurz zur zum Aussichtsturm. Hier hat man einen Freiblick über Altenahr, die Burg Are und die Altenahrer Schweiz. Eigentlich wollte ich am Cafe Bellevue was trinken, aber ich entscheide mich um. Vorbei an der Seilbahnstation wandere ich weiter aufwärts bis zur Ditschhard. Ab hier geht es über Kehren und Schleifen abwärts. Unten angekommen nehme ich den Weg links und zu den ersten Häusern von Kreuzberg. Der bekannte Weg zu anfangs bringt mich dann wieder zum Ausgang.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_4069 IMG_4073

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s