Troisdorf-Spich – Marienbrunsheide – Forsthaus Telegraph

Wandertour: 280
Wanderführer: Natur- und Kulturführer Wahner Heide
Wanderkarte: Wahner Heide Karte (1:12.500)
Region: Kölner Bucht
Länge: 11,7 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 36 Min. (3 Std. 25 Min.)
WDG: 4,50 km/h
Wegmarkierung: Eidechse (Telegraphenberg-Tour)
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonne, Wolken
Steigung: ca. 65 m
Sehenswertes: Denkmal für Belgische Soldaten, Katzbach, Gräfenhardt, Wiemers Loch, Moltkeberg, Telegraphenberg, Asselbach.
Notiz: Heute probieren wir das neue Tragegestell für Lisa-Marie aus. An der Ecke Asselbachstraße / Waldstraße in Troisdorf-Spich nehmen wir den Weg an der Strasse aufwärts. Geradeaus verlassen wir die Strasse und passieren das Kriegerdenkmal der Belgischen Soldaten. Wir gehen durch den Mischwald und verlassen diesen. Vorbei am Sicherheitszaun des belgischen Munitionsdepot weiter durch den Wald. Wir überholen eine Rentnergruppe und einer meinte zu uns: „Sieht bequem aus. Habt ihr noch einen Platz für mich, denn ich habe keine Lust mehr zu laufen.“ Wir lachen laut und wandern ein Stück den Eisenweg durch die Wickelstöcke. Übrigens war das Gestell der Lichtblick, wir haben viel Lob von vielen Wanderern bekommen. Da wo wir den Eisenweg verlassen, verlassen wir den Wald und sind mitten in der violetten Heide. Ab hier sind wir nicht mehr die ganze Zeit im Schatten der Bäume, der Sonnenschutz des neuen Tragegestells verhindert bei Lisa-Marie einen Sonnenbrand. Auf den Planitzweg / Marienbrunsheider Weg, machen wir an einigen Baumstämmen eine Rast. Praktisch ist, dass man das Gestell auf den Boden stellt und so die Kleine füttern kann. Kurz vor der Schnellstraße knickt der gute Weg nach rechts ab. Wir folgen weiter dem Wanderpiktogramm „Eidechse“. Links geht es Richtung Telegraphenberg. Hier befindet sich auch das Piktogramm „Schafskopf“ (Wanderung 21). Dadurch haben wir uns auch etwas verfranzt. Glücklicherweise erreichen wir dann doch noch den Telegraphenberg. Die höchste Erhebung der Wahner Heide, ist 134 Meter hoch und bis ins 19. Jahrhundert hieß er Rotterberg. Von hier oben überblickt man die schöne Heide. Den Stellweg verlassen wir und kommen zum Forsthaus Telegraph. Hier auf der Terrasse des Ausflugslokals machen wir eine Pause und Trinken was. Auch ein Spielplatz ist für Lisa-Marie direkt daneben. Danach geht es durchs Gebüsch über eine Strasse und vorbei am Parkplatz Spicher Broich. Auch mit „A2“ folgen wir den Weg durch den Spicherwald. Ein Plakat macht für die Erhaltung des Spicherwald / Eschmarer Wald aufmerksam. Danach ist es nicht mehr weit bis zum Auto. Dies war übrigens die letzte Wanderung aus dem Natur- und Kulturführer Wahner Heide. Alle 9 Rundwanderwege haben wir gemacht.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_1243 IMG_1247

4 Kommentare

  1. Heute war zum Wandern und Radfahren perfektes Wetter. Bestimmt gefällt es Lisa-Marie jetzt besser mit dem neuen Gestell. Ich glaube nächstes Jahr werden wir auch alle neun Touren aus diesem Führer geschafft haben.

    Gefällt mir

  2. Hallo, die Beschreibungen der Wanderwege machen echt Lust auf mehr. Wir haben das Wandern erst vor wenigen Jahren entdeckt und gehen diesem Hobby leider viel zu selten nach. Meist ist nur im Urlaub Zeit dafür. Bei einem Aufenthalt in einem Ferienhaus in Köln (Deutz)haben wir auch das Kölner Umland erkundet und im Süden Kölns natürlich die Wahner Heide und den Königsforst. Hätte nicht erwartet, dass es in so unmittelbarer Nähe so unberührte Natur gibt. Informiert haben wir uns im Natur- und Kulturführer Wahner Heide und Natur- und Kulturführer Königsforst.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s