Kürten-Bechen – Bergisch Gladbach-Oberthal – Odenthal-Nußbaum

Wandertour: 299
Wanderführer: Tippeltouren – Band 1 / Tippeltouren – Das Bergische Land
Wanderkarte: Bergisch Gladbach, Odenthal, Königsforst, Nr. 3 (LVA NRW)
Region: Bergisches Land
Länge: 15,1 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 51 Min. (3 Std. 02 Min.)
WDG: 5,30 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonne, Wolken, Wind
Steigung: ca. 170 m
Sehenswertes: Denkmal Esel, St. Antonius Einsiedler Bechen, Weyerbach, Weyermühle, Dürschbach, St. Nikolaus Dürscheid, St. Jakobuskapelle Spitze, Scherfbach, Kramerburg, Liesenberger Mühle.
Notiz: Eigentlich wollte ich ja ganz woanders hin, aber dank des GDL-Streiks habe ich mir was in der Nähe gesucht. Am neuen Wendekreis unweit der Katholischen Kirche St. Antonius Eremit in Bechen starte ich. Ich begutachte noch das Denkmal mit dem Esel und passiere die Taverne Kalya. Mit der Strasse „Zum Friedhof“ verlasse ich schon bald den Ortsteil von Kürten. Durch den Wald folge ich dem Andreaskreuz. Auf der Höhe merke ich dass ich zu weit gegangen bin. Abwärts komme ich zu der Verzweigung. Undeutlich ist zu erkennen das links ein Waldpfad verläuft. Zwischen Stachelzaun und Ginsterbüschen geht es weiter aufwärts. Im Wald wandere ich auf den laubbedekten Boden weiter. Hinter der Hofstatt Durhaus biege ich rechts mit „A3“ ab. Vorbei an einer Rinderwiese komme ich zum Weyerbach. Durch den Nadelwald und unweit des Baches erreiche ich die Weyermühle. Ich durchquere Hove und Hauserhof und wandere weiter am Ufer des Weyerbachs. In Dürscheid verlasse ich den Bach und gehe rechts mit der Hauptstrasse. Hinter dem Dürscheider Hof geht es über Treppenstufen an der St. Nikolauskirche vorbei. Weiter oberhalb führt mich das Sträßchen zur denkmalgeschützten Jakobuskapell in Spitze. Die Bechener Strasse verlasse ich schon bald und durchstreife Bölinghoven. Vor der Hofstatt Oberthal mach ich auf der Sitzbank rast. Durch den Wald komme ich in die Flur und durchwandere Nussbaum. Mit dem Fahrweg „Kramerhof“ geht es abwärts ins Tal. Hinter dem Durchlass im Weidezaun erreiche ich das geschützte Quellgebiet des Scherfbachs. Rechts verläuft der Siefen, links auf dem Bergsporn die ehemalige Kramerburg. An der Landstrasse angekommen, folge ich dieser 200 m. In der gefährlichen Kurve überquere ich die Schnellstrasse und komme zur Liesenberger Mühle. Mit „K“ (Rund um Kürten) wandere ich teilweise steil bergan. Ich verlasse den Mischwald und erreiche Keffermich. Dahinter liegt Kochsfeld und an der Altenberger Strasse wandere ich rechts abwärts zum rostfreien Esel.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_2234 IMG_2237

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s