Blankenheim-Ahrhütte – Wiesbaum-Mirbach – Blankenheim-Dollendorf

Wandertour: 307
Wanderführer: Kompass Eifel 1 Ahrgebirge / Kompass Eifel
Wanderkarte: Blankenheim, Oberes Ahrtal, Nr. 12 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 15,6 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 42 Min. (2 Std. 55 Min.)
WDG: 5,78 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Wolken, Wind
Steigung: ca. 140 m
Sehenswertes: Ahr, Fuhrbach, Ahrburg, Lampertsbach, Burgruine Schloßthal, Dollendorfer Kirchweg, Lamperstal, Mirbach, Schwarzental, Mackental.
Notiz: Unter der Ahrtalbrücke der L 115, geht es zurück durch Ahrhütte (Wandertour 209). Ich durchquere den Ort mit einigen schönen alten Häusern. Am Fuße der Ahrburg komme ich zum ehemaligen Bahnhof vorbei. Leicht aufwärts passiere ich unter mir eine Feriensiedlung. Kurz vor der Bücke des Lampertsbach, verlasse ich den Ahrtalweg (A) nach links. Vor Haus und Teichen wandere ich steil hinauf nach Schloßthal. Mit Weg „31“ geht es durch Schloßthal und zur wenig bekannten Burgruine Dollendorf-Schloßthal. Da die Burg auf einem Hügel steht, kann man die Spitze dieses Turms selbst aus großer Entfernung sehen. Die Leute bezeichneten sie als Gottes Finger, da dieser Turm der Form eines Fingers ähnelt und bis hoch in die Wolken ragt. Der gesamte Grundriss ist noch klar zu sehen, und auch einige hohe Mauern sind noch gut erhalten. Danach geht’s an der Grillhütte vorbei und bei der alten Kreuzwegestation, nach rechts abwärts durch das Wacholdergebiet. Der reizvolle Wacholderpfad bringt mich runter zum Talweg. Diesen folge ich bis zur Kreisstrasse. Vor der Brücke nehme ich links den Wanderweg. Für einige Kilometer bleibe ich auf den gut ausgebauten Weg durch das Lampertstal (Wandertour 18). Hinter den Mirbach laufe ich mit „10“ links hoch. In Mirbach (das schon zu Rheinland Pfalz gehört) geht es durch Hof und Bach und im Rechtsschwenk durch das Naturschutzgebiet Eusberg. Ich verlasse das Schwarzenthal mit seinen Wacholder und den vielen Kiefern. An der Fahrstrasse nach rechts durch Wiesen und Acker Richtung Dollendorf (Wandertour 27). Mit dem Grasiger Weg bin ich gleichzeitig auf Weg „32“. Dieser bringt mich ins Bechertal und somit auch zum Fuhrbach. Diesen folge ich nun. Da ich eine Wegverzweigung nicht wahrgenommen habe, bin ich plötzlich auf den Fahrweg nach Ahrhütte. Ein bekanntes Haus das ich vom Anfang her kenne, bringt mich zurück durch den Blankenheimer Ort. Am Parkplatz nehme ich mir noch mal die Wanderkarte zur Hand und kann den Fehler nicht richtig nachvollziehen. Vom Wegverlauf war’s aber fast der Gleiche.
Meine Wertung:
5Sterne

IMG_2547 IMG_2582

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s