Altenahr – Mayschoß-Laach – Schrock

Wandertour: 312
Wanderführer: Tippeltouren – Band 9 / Tippeltouren – Die Ahr
Wanderkarte: Das Ahrtal, Nr. 9 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 12,4 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 55 Min. (3 Std. 13 Min.)
WDG: 4,25 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Wetter: Wolken, Wind
Steigung: ca. 275 m
Sehenswertes: Ahr, Burg Are, Langfigtal, Engelsley, Krähhardt, Teufelslei, Schrock, Winterhardt, Teufelsloch, Schwarzes Kreuz.
Notiz: Vom Bahnhof Altenahr starte ich, gehe über die Ahrbrücke und halte mich rechts. Für einige Kilometer bleibe ich auf den Ahrtalweg (A). Ich unterquere die Gleise der Ahrtalbahn und bleibe am linken Ufer der Ahr. Ab hier bin ich nun im Langfigtal (Wandertour 226). Kurz vor der grünen Brücke, die ich überqueren muss, heißt es Achtung, denn der Weg ist hier mit Eis bedeckt. Von der Brücke sieht man jetzt noch genauer dass eine fast meterlange Eisschicht das Ufer der Ahr bedeckt. Jetzt am rechten Ufer entlang, passiere ich Reimerzhoven, das auf der anderen Seite liegt. Der nächste Ort ist Laach, das aber schon zu Mayschoß zählt. Im Ahrbogen bin ich zu weit und gehe ein kleines Stück zurück. Gegenüber der schönen Holzbrücke wandere ich nun aufwärts durch die Laacher Weinberge. Im Zick-Zack geht es steil hinauf, auf den Krähhardt. Oben angekommen bleibe ich jetzt auf den Wanderweg „6“. Vereinzelnd sehe ich die Markierung an Bäumen. An der Teufelsley biege ich links hoch zu einen Wegekreuz. Am Hang entlang, unter mir geht es steil bergab. Am folgenden breiten Querweg mach ich den Abstecher zum Schrock. Teilweise steil bergauf erreiche ich die Schrockhütte. Ich mache ein paar schöne Fotos von dem tollen Panorama unter mir. Da die Schutzhütte besetzt ist, gehe ich wieder abwärts und bleibe auf den breiten Wanderweg. An der nun folgenden Wegkreuz wandere ich rechts abwärts. An der Ahr entlang komme ich zur Jugendherberge. Erst hier merke ich dass ich falsch bin. Das Stück zurück ist sehr schwierig. Mit „7“ wandere ich nun auf den Felsenpfad entlang. Ein schöner Weg der aber immer wieder auf und ab geht. Den Hinweis „Teufelsloch“ folge ich nun weiter aufwärts. Oben am Loch im Felsen angekommen, überblickt man das Ahrtal. Wieder abwärts zum üblichen Weg kraxle ich nun zum Schwarzen Kreuz. Hier mache ich Pause, mit Blick auf Altenahr (Wandertour 87). Abwärts bewundere ich die Fratzen, die vor Jahren ein Holzschnitzer in den Kerbungen von den Bäumen gemacht hat. Unten angekommen bleibe ich am Ahrufer und wenig später bin ich wieder am Bahnhof.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_2948 IMG_2959

4 Kommentare

  1. Eine wirklich sehr sehr schöne Tippeltour, die wir heute zum dritten Mal gegangen sind. Das Langfigtal ist einfach traumhaft und wer die Steigungen scheut, geht einfach den gleichen Weg vor dem Anstieg in Laach zurück oder schon kurz vor Reimerzhoven nach links über die Brücke und ist nach 15 Minuten zurück in Altenahr. Oder weiter, und dann den Schrock oder/und das Teufesloch aussparen, je nach Kondition und Wetterlage.Und verlängerbar ist die wWnderung für Konditionsstarke auch noch, alles bei Squentz sehr gut beschrieben. Also viele Varianten möglich.
    Und eine schöne Einkehr am Ende in Altenahr( keine Touristenabzocke, nicht billig, aber seinen Preis wert): Gasthaus Assenmacher mit Terrasse zur Ahr)

    Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s