Simmerath-Einruhr – Schleiden-Dreiborn – Simmerath-Erkensruhr

Wandertour: 321
Wanderführer: Kompass Eifel 3 Naturpark Nordeifel / Kompass Eifel, Nationalpark Eifel
Wanderkarte: Monschauer Land, Rurseengebiet, Nr. 3 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 15,2 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 44 Min. (2 Std. 55 Min.)
WDG: 5,56 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Wetter: Wolken, Wind
Steigung: ca. 305 m
Sehenswertes: Sauerbach, Helingbach, Pletschmühlenberg, Funkenbach, Mückenfurt, Mückenbach, Dreiborner Hochfläche, Gierberg, Erkensruhr, Giersbach, Rur.
Notiz: Diesmal geht es in den Nationalpark Eifel. Auch heute war das Klima eher mild. In der Parkbucht an der B 266 parke ich mein Auto. Alternativ gibt es auch Parkmöglichkeiten in Einruhr, die aber gebührenpflichtig sind. Ich folge der Bundesstrasse und überquere den Sauerbach. Links am Ufer entlang Richtung Dreiborn. Diesen Weg folge ich nun einige Kilometer. Die Abzweigungen Richtung Wollseifen und Vogelsang ignoriere ich. Der Weg steigt mäßig an und macht eine lange Rechtskurve. Ich folge den Helingenbach und lasse den Wald hinter mir. Nun folge ich den Grasweg durch die freie Fläche. Einige Ginsterbüsche säumen den Weg. Wichtig hier, man soll nur den roten Pfählen folgen, da sich hier der einstige Truppenübungsplatz befindet. Gefahr durch Blingänger. Ein kräftiger Wind bläst mir ins Gesicht. Kurz vor der Panzerstrasse folge ich den Schild Richtung Schönseifen. Am Ortsrand von Dreiborn entlang folge ich weiter den rot gekennzeichneten Pfählen. Durch das Quellgebiet des Funkenbachs, steigt der Weg wieder an. Zwischendurch informieren mich einige Infotafeln über das Gebiet. Die Wanderkarte der Dreiborner Hochfläche ist wichtig, da diese auf den neusten Stand ist. Die Entwicklung des Gebietes ist noch im Gange und meine Wanderkarte ist zu ungenau. An der Höhenstrasse folge ich den gut ausgebauten Weg nach rechts. Ich wandere nun weiter durch die Dreiborner Hochfläche, der Wind ist nach wie vor kräftig. An der Gabelung rechts über den Gierberg. So langsam verlasse ich das Grasgebiet, einige Tannen kommen in Sichtweite. Durch das Waldgebiet wandere ich nun bergab. Oberhalb von Erkensruhr (Wanderung 290) folge ich der Beschilderung nach Einruhr. Hier finde ich auch die ersten Wanderzeichen. Mit „25“ und dem „E“ des Eifelsteiges geht es rechts weiter. Am Hang entlang und nun über Tritte zur Strasse. Am Ortsanfang von Erkensruhr überquere ich den gleichnamigen Bach. Zweimal rechts und am Ufer der Erkensruhr weiter. Die verkehrsberuhigte Strasse nennt sich Köttelehesweg und bringt mich zurück nach Einruhr.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_3465 IMG_3472

5 Kommentare

  1. Hallo Wandersmann,
    einen ähnlichen Weg bin ich im Sommer auch gelaufen. Sicher nicht zum letzten Mal! Wunderschön, die Dreiborner Hochfläche. Vor allem habe ich, an einem recht sonnigen Sommersonntag, nur etwa zehn andere Wandersleute getroffen und ansonsten den Nationalpark quasi für mich alleine gehabt. Man kann auch ganz gut in Dreiborn parken und ist in wenigen Minuten am Eingang zur Hochfläche.
    Viele Grüße, Wibke.

    Gefällt mir

  2. Hallo Wibke
    Erstmal Willkommen un danke für deinen Eintrag.
    Du hast Recht die Dreibornber Hochfläche ist wirklich schön, aber sehr windig. Auf meiner Wanderung habe ich übrigens auf diesen Gebiet keinen einzigsten Wanderer gesehen, das vielleicht auch am Wetter lag. Aber so schlecht war das Wetter ja gar nicht.

    Bis dann.
    Gruss
    Wandersmann

    Gefällt mir

  3. Hallo Wandersmann! Ich lese schon länger heimlich mit und erhalte auch Deinen Newsletter :-). Ich wünschte, ich würde es ebenso oft wie Du schaffen, die Wanderschuhe anzuziehen.
    Bei der Eifel kann ich mich schwer zurückhalten. Bin großer Fan. Sehr empfehlenswert auch die anderen Wanderwege um Schleiden/Gemünd. Der Eifelverein leistet da wirklich tolle Arbeit.
    Bei Schleiden gibt es übrigens auch einen prima Campingplatz: http://www.schafbachmuehle.de. Schön ruhig inmitten von Wäldern und Wiesen, gut geeignet als Startpunkt für Sternwanderungen.
    Wanderfreudige Grüße, Wibke.

    Gefällt mir

  4. Das von dir bewanderte Gebiet habe ich noch nicht beackert, kenne eher andere Ecken des Rursee. In Erkensruhr haben meine Großeltern früher öfter Geburtstage gefeiert, aber auf dieser Seite, Einruhr abgewandt, bin ich auch noch nie gelaufen. Ich habe mir allerdings schon eine Strecke „ausgeguckt“, die ich mal gehen möchte. Mit Google Earth war ich dort schon unterwegs. 🙂

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s