Velbert-Langenberg – Essen-Böckenhäuschen – Hattingen-Oberste Kleinbeck

Wandertour: 339
Wanderführer: Kompass Bergisches Land (2006) / Kompass Bergisches Land (2015)
Wanderkarte: Velbert, Baldeneysee, Elfringhauser Schweiz, Nr. 15 (LVA NRW)
Region: Bergisches Land
Länge: 19,5 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 42 Min. (4 Std. 02 Min.)
WDG: 5,27 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Wetter: Wolken, Wind, Regen
Steigung: ca. 170 m
Sehenswertes: Neue Kirche, Alte Kirche, Deilbach, Eickelbach, Heierbergsbach, Federbach, Huxelmannsbusch, Sendeanlagen des WDR, Bisnarckturm, Hordtberg, Hardenbergerbach.
Notiz: Parkmöglichkeiten befinden sich am Bahnhof Langenberg. Etwas desorientiert folge ich der Hauptstrasse. Nun mit „X17“ (Harkortweg) rechts aufwärts aus den Ort. Am Hang entlang durch den Wald. An der folgenden Kreuzung geht es rechts zu einer Schnellstrasse. Hier links auf den Rad- und Fußweg. Hinter dem Gut Jägerhaus folge ich weiter den asphaltierten Weg. Vorüber an einen Anwesen. Nun auf einen breiten Holperweg. Als ich an einen Jeep vorbeikomme, spricht mich der Besitzer an ob ich helfen könnte. „Natürlich“, sage ich. „Bitte mit der Hand aufs Gaspedal drücken“, was ich auch mache. Der Motor heult auf. Er bedankt sich und ich ziehe weiter. Bei Bockhäuschen verlässt mich das Andreaskreuz. Hinter einen Haus, biegt mein Weg nach rechts ab. Hier folge ich Raute 8, aber auch „K“ (Rund um Kupferdreh). Abwärts über einen Siefen, jetzt auch mit „L“ (Rund um Langenberg). Ich wandere auf einen Hohlweg und erreiche kurz danach das Gasthaus Wilhelmshöhe. Ich verlasse die Strasse und marschiere auf den Pfad durch das Waldstück. Am Querweg bin ich in Hopscheiderberg. Links der Strasse folgen. Zwischen Wohnhäusern weitet sich der Ausblick auf den Baldeneysee im Rurtal. Nun abwärts durch den Ort. Unmittelbar am Waldrand gehe ich jetzt links auf einen Pfad. Ich muss zweimal den Waldweg verlassen, da umgestürzte Bäume den Weg blockieren. Ich verlasse den Wald und marschiere am Werksgelände von Wieland entlang. Jetzt durch Nierenhof. An einen verrotteten Gutshof am Federbach entlang. Für 3 km wandere ich am Bach entlang. In Oberste Kleinbeck (Wandertour 147), verlasse ich das Federbachtal mit „X17“, das mich nun den Rest des Wanderweges begleitet. Am Landgasthaus Huxel geht es nun aufwärts durch den Mischwald. Für einige Kilometer wandere ich durch den Wald. Vor mir die Rundfunksender Langenberg, die ich schon vorher ein paar mal sah. Am Waldrand entlang und im Rechtsbogen an der Hordt-Herberge vorbei. Dahinter links durch ein sturmgeschädigtes Waldgebiet. Aufwärts zum Bismarckturm mit Minigolfanlage, Spielplatz und Cafe. Der Bismarckturm auf dem Hordtberg, wurde am 1. April 1906 eingeweiht und ist 28,4 m hoch. Es fängt an zu regnen. Abwärts mit dem Naturlehrpfad. Ich erreiche die ersten Häuser von Langenberg. Schön ist es hier. Der historische Ortskern mit Kirche und vielen alten Fachwerkhäusern gefallen mir am besten.
Meine Wertung:
3Sterne

IMG_4631 IMG_4651

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s