Leichlingen – Solingen-Horn – Leichlingen-Bennert

Wandertour: 349
Wanderführer: Tippeltouren – Band 1 / Tippeltouren – Das Bergische Land
Wanderkarte: Leverkusen zwischen Rhein und Bergisches Land, Nr. 40 (LVA NRW)
Region: Bergisches Land
Länge: 13,5 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 28 Min. (4 Std. 37 Min.)
WDG: 3,89 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Wolken, Sonne, Wind
Steigung: ca. 90 m
Sehenswertes: Wupper, Nacker Bach, Oelmühle, Hassenmühle, Haus Nesselrath, Schmerbachmühle, Schmerbach, Weltersbach, Hasensprungmühle, Kirche St. Johannes Baptist, Erbslöhdenkmal.
Notiz: Endlich kommt die Sonne raus und die Temperaturen sind auch angemessen. Genau richtig für den Frühling. In der Blütenstadt Leichlingen starten wir mit Kindergestell am Stadtpark. Hier führt eine Brücke über die Wupper. Wir folgen „X19“ (Schlösserweg) mäßig ansteigend durch die Stadt, die wir aber bald hinter uns lassen. Wir kommen in die freie Flur und passieren den Staderhof. Nun auf einen Matschweg zwischen Wald und Wupper. Der Weg wir leider nicht besser, dafür aber das Wetter. Wir kommen zum Müllerhof, der schon seit Jahren eine Baustelle ist. Weit ist er gekommen der Herr Kunze, aber einziehen darf er noch nicht. Es gibt noch Streit mit den Behörden. Kurz vor Horn, weist uns ein Warnschild „Weg nach 230 m gesperrt“ nach links. In der Ortschaft Gosse halten wir uns rechts und erreichen wieder Horn. Ein Feldweg bringt uns in die Höh. Am Waldrand nach 5 km machen wir Rast, mit Blick auf das Umland. Wir passieren die Hofstatt Eickenberg und folgen den Klingenpfad (S). Der Weg schlängelt sich abwärts durch den Wald bis zur Landstrasse. Als nächstes durchwandern wir Oelmühle mit einigen alten bergischen Fachwerkhäusern. An der Haasenmühle (Wanderung 274) wollten wir eigentlich was trinken, aber wir sind zu früh, denn erst um 15.00 Uhr macht die Gaststätte auf. Es geht wieder über die Wupper und kurz vor Haus Nesselrath (Wanderung 188), knickt unser Weg nach rechts ab. In Altenhof steigt der Fahrweg an. Links und rechts ein Wildgehege mit informativen Tierschildern. Nach dem langen Aufstieg, folgen wir den spitzwinkligen Weg nach links. In Bennert/Oberschmitte passieren wir die Gemeinschaftsgrundschule. An der ehemaligen Feuerwache nehmen wir den Weg nach rechts (A1). Nachdem wir Bergerhof durchlaufen haben, wandern wir nun zum „Schmerbach“ abwärts. An der Schmerbachmühle erreichen wir den Bach den wir nun einige Kilometer folgen. Der Schmerbach fließt in den Weltersbach. Diesen Bachzulauf folgen wir bis zu einen Weiher. Dahinter liegt die Hasensprungmühle. Bis 1927 ein Gasthaus, seit 1948 ein Tagungszentrum der Diakonischen Werks. Wir erreichen wieder Leichlingen und folgen weiter den Wanderzeichen. Kurz vor Ziel geht es noch in die Gartenstraße, den alten Kern von Leichlingen. Hier steht auch das älteste Haus im „Dorf“. Es ist von 1607 und heute ein Wirtshaus mit den Namen „Hermann des Wirths hauß„.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_5259 IMG_5262

3 Kommentare

  1. Diese Wanderung hat uns auch sehr gut gefallen. In der Nähe der Feuerwache haben wir uns kurz verlaufen, aber bestimmt ist inzwischen der Weg wieder markiert, vor zwei Jahren waren dort einige Straßenbaustellen.

    Gefällt mir

  2. Ich kann jedem nur empfehlen sich am Altenhof richtig in den Wäldern etc. umzuschauen denn da ist richtig schön Natur und Tiere also sehr interessant u.nd dann auch noch die Vogelvoliere mit den ganzen tollen Vögeln drinne

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s