Linz am Rhein – Dattenberg – Dattenberg-Hof Ronig

Wandertour: 366
Wanderführer: Tippeltouren – Band 4
Wanderkarte: Naturpark Rhein-Westerwald, Blatt 1 (West) (LVermGeo RP)
Region: Mittelrhein
Länge: 9,0 km
Gehzeit netto (brutto): 1 Std. 51 Min. (1 Std. 56 Min.)
WDG: 4,86 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonne, Wolken
Steigung: ca. 225 m
Sehenswertes: Burg Linz, Rheintor Linz, Rhein, Burg Dattenberg, Dattenberger Kapelle, Kirche Dattenberg, Mariensäule, Neutor Linz.
Notiz: Gestartet wird an der Burg Linz. Von hier folge ich „R“ (Rheinhöhenweg) durch die Bunte Stadt, wie Linz (Wandertour 196) auch genannt wird. Es geht durch das Rheintor mit seinen vielen Hochwassermarken. Die älteste stammt aus dem Jahr 1658. Rechts öffnet sich der Blick auf den Rhein. Über Stufen folge ich den Wanderweg in den Wald. Der Pfad steigt an und in Serpentinen geht es in die Höhe. Oben am Waldrand liegen rechts Weinberge. Den Grasweg folge ich nun bis nach Dattenberg. Vor mir die Burg Dattenberg. An einer Querung im Ort soll es mir „R“ nach rechts weiter gehen. Der Rheinhöhenweg geht aber links weiter. Erst später bemerke ich, dass wohl der Wanderweg früher anders ging. Dadurch verfehle ich auch die neuromantische Kirche aus dem 19. Jahrhundert. Ich lasse es mir aber nicht nehmen, auch dort hin zu wandern. Wieder zurück folge ich der Strasse „Im Heister“. Ich verlasse den Ort und komm über Felder in einen neuen Gewerbepark, den es wohl früher noch nicht gab. Die Wegstrecke ist aber fast gleich geblieben. An einer dicken Kastanie mit Kruzifix schwenkt der Weg nach links. Über den Wirtschaftsweg erreiche ich die Kreisstrasse. Ich folge dieser nach links und passiere den Hof Ronig. Parallel zur Strasse biege ich nachher auf einen Pfad in die Büsche ein. Kurz vor den ersten Häusern von Ronigerhof wandere ich in den Wald. Links liegt tief eingebettet eine Mulde, wo ein Bach verläuft. Diesen folge ich für einen Kilometer lang. Hinter der Kläranlage sehe ich mir noch die Mariensäule an. Die neugotische Säule stammt aus dem Jahre 1858. Hinter einer Schutzhütte folge ich den Fußweg nach oben. Ich verlasse den Wald und wandere zwischen Wiesen nach Linz. Es geht langsam abwärts und ein weiterer Fußweg bringt mich hinunter zum Linzer Neutor. Das durchquere ich. Nun bin ich in der Altstadt von Linz. Viele farbenprächtige Bauwerke; deshalb oft als Bunte Stadt am Rhein bezeichnet. In der Tat wirklich schöne alte Häuser. Ich schlängele was durch die Stadt, neben zahlreiche Gebäude nehme ich noch den Marktplatz mit. Hier herrscht ein regen Treiben, kein Wunder bei dem guten Wetter. Dann bin ich wieder am Linzer Rheintor. Neben der römischen Glashütte an der Burg Linz erreiche ich meinen Ausgangspunkt.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_6318 IMG_6331

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s