Bonn – Königswinter-Römlinghoven – Kloster Heisterbach

Wandertour: 369
Wanderführer: Rother Rheinsteig
Wanderkarte: Bonn und das Siebengebirge mit Rheinsteig, Nr. 22 (LVA NRW)
Region: Kölner Bucht
Länge: 14,2 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 12 Min. (4 Std. 13 Min.)
WDG: 4,44 km/h
Wegmarkierung: Rheinsteig
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonne, Wolken, Regen
Steigung: ca. 155 m
Sehenswertes: Altes Rathaus, Marktplatz, Poppelsdorfer Schloss, Drei-Königen-Bastion „Alter Zoll“, Rhein, Brückenmännchen, Foveaux-Häuschen, Ankerbach, Dornheckensee, Blauer See, Rabenlay, ehem. Märchensee, Kuckstein, Mühlental, Kloster Heisterbach, Chorruine.
Notiz: Eigentlich hatte ich vor die 1. Etappe des Rheinsteigs alleine zu wandern. Überraschender Weise kam aber mein Vater mit, der sollte mich eigentlich am Startpunkt in Bonn ablassen. Ich freute mich als er zusagte und so sind wir die 14 km von Bonn nach Kloster Heisterbach zusammen gewandert. Wir folgen von Hauptbahnhof in Bonn den Zugangsweg. Am Marktplatz befindet sich das Alte Rathaus. Hier steht auch eine Infotafel und hier folgen wir den blauen „R“ des Rheinsteigs. Vorbei am Poppelsdorfer Schloss und der Drei-Königen-Bastion „Alter Zoll“, erreichen wir den Rhein. Wir können wählen, entweder nach links über die Kennedybrücke, oder nach rechts mit der Personenfähre „Rheinnixe“. Da zurzeit Bauarbeiten auf der Brücke stattfinden, entschließen wir uns mit der Rheinnixe rübersetzten. Wir müssen etwas warten und zahlen für die einfache Fahrt 90 Cent. Am gegenüberliegenden Ufer sind wir in Bonn-Beuel. Nach rechts folgen wir nun für einige Kilometer der schönen Uferpromenade. Kurz vor der Konrad-Adenauer-Brücke biegen wir links durch den Freizeitpark Rheinaue ab. Es geht jetzt durch Ramersdorf. In Kündinghoven verlassen wir das Wohngebiet. Es geht nun etwas bergan. Wir wandern über die Autobahn A59. Dahinter folgen wir über Treppen den Weg nach oben. Teilweise geht es ziemlich steil bergan. Am Foveaux-Häuschen (Wanderung 333) machen wir eine Verschnaufpause. Weiter folgen wir den Rheinsteig durch die Wälder. Am Dornheckenssee mit Aussichtpunkt machen wir eine Essenspause und genießen die tolle Aussicht auf Bonn. Dann streifen wir den Ortsteil Oberkassel (Wanderung 266). Wir hören ein grollen, Anzeichen für ein Gewitter. Weiteres auf und ab und wir erreichen die Weinberge von Oberdollendorf. Es fängt kurz an zu regnen und wir haben Glück den das Gewitter streift uns nur. Später haben wir dann erfahren dass in Köln ein kleines Unwetter mit Regen und Gewitter tobte. Nachdem wir die Landstrasse überquert haben, steigt der Weg noch mal an. An der Klostermauer vom Kloster Heisterbach (Wanderung 229) erreichen wir unser Ziel. Nun noch den Abstecher zur alten Chorruine. Da das Wetter besser geworden ist, machen wir im Biergarten des Klosterstübchen eine letzte Rast.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_6577 IMG_6589

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s