Donoper Teich (Detmold-Pivitsheide VH) – Hermannsdenkmal – Friedenseiche

Wandertour: 378
Wanderführer: Leichte Wanderungen im Westen Deutschlands
Wanderkarte: Hermannsland, Nr. 39 (LVA NRW)
Region: Teutoburger Wald
Länge: 15,4 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 57 Min. (6 Std. 24 Min.)
WDG: 3,90 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Wetter: Sonne, Wolken
Steigung: ca. 270 m
Sehenswertes: Donoper Teich, Hasselbach, Krebsteich, Altarstein, Grotenburg (Teutberg), Hermannsdenkmal, Bandelhütte, Hellberg, Klöppingsberg, Friedenseiche, Sender Bielstein.
Notiz: Parkplatz am Donoper Teich. Wir folgen „H“ (Hermannsweg) durch den Wald. Rechts liegt der Donoper Teich, benannt nach der lippischen Adelsfamilie Donop. Wenig später passieren wir den Krebsteich. Nach verlassen des Naturschutzgebiets quert man die Strasse, Es geht wieder durch den Mischwald. Nach queren einer weiteren Strasse, folgt der steile Anstieg. Der anspruchsvolle Weg führt direkt zum Hermannsdenkmal. Wir müssen uns immer wieder ausruhen, da auch das Wetter sehr heiß ist. Oben am Hermannsdenkmal pausieren wir erstmal. Der Eintritt für das Hermannsdenkmal kostet 1,30 €. Das Wetter ist mittlerweile umgesprungen, trübe Wolken sind aufgezogen. Die Aussicht ist auch nicht ganz so klar, wie ich erhofft habe. Das Denkmal soll an den Cheruskerfürsten Arminius und die so genannte Schlacht im Teutoburger Wald erinnern. Unterhalb der Statue befindet sich die Bandel-Hütte. Ernst von Bandel ist der Erbauer des Hermannsdenkmal. Hier in der Hütte hat er während der Bauzeit gelebt. Am 16. August 1875 wurde das Hermannsdenkmal in Anwesenheit des deutschen Kaisers Wilhelm I. eingeweiht. Der Strasse folgen wir abwärts, dann durch den Wald. An der nächsten Verzweigung verlassen wir „H“. Nun mit „X9“ (Cheruskerweg) und „R“ (Residenzweg Detmold) weiter. Es geht noch mal steil hinauf auf den Forstweg. Hier rechts und immer den breiten Schotterweg entlang. Der Weg zieht sich. Zuletzt durch die alte Kastanienallee. Am Truppenübungsplatz rechts weiter. Auch mit „X10“ (Löhnspfad). Weiter durch den Wald. Am WDR-Sender Bielstein geht es wieder bergab. Da wo „X10“ nach links geht, folgen wir „R“ auf einen hübschen Grasweg. Die Markierung bringt uns wieder runter zum Hermannsweg. Der bekannte Weg bringt uns zurück zum Parkplatz. Wir sind ausgepowert, auch ich da ich ganze Zeit das Gestell auf den Rücken hatte. Am Waldhotel Garnie Forstfrieden das direkt am Parkplatz liegt, halten wir Einkehr.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_7383 IMG_7438

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s