Hückeswagen-Grünestraße – Hückeswagen-Purd – Hückeswagen-Oberburghof

Wandertour: 383
Wanderführer: Rother Bergisches Land
Wanderkarte: Wipperfürth im Bergischen Land, Nr. 20 (LVA NRW)
Region: Bergisches Land
Länge: 9,4 km
Gehzeit netto (brutto): 1 Std. 37 Min. (1 Std. 42 Min.)
WDG: 5,81 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Wolken, Regen
Steigung: ca. 135 m
Sehenswertes: Schneppenthaler Bach, Mosterbusch, Purder Bach, Mul, Purder Mühle, Mühler Bach.
Notiz: Auch beim zweiten Versuch diese Tour zu machen, regnete es. Diesmal brach ich aber nicht ab. Vom Wanderparkplatz in Grünestraße folge ich „A6“ halbrechts. Leicht aufwärts durch den Wald, den ich aber schon bald verlasse. Durch die Wiesen erreiche ich Röttgen. Ein Hund bellt mich an, dass ich nicht auf sein Grundstück darf. Am letzten Haus biege ich nach links in den Wald ein. Abwärts geht es runter zum Schneppenthaler Bach. Diesen folge ich nun eine Zeit lang. Am Anfang hatte es noch geregnet, mittlerweile hat es aber aufgehört. Am Hang entlang komme ich zu einer Querstraße. Nach rechts mit den Purder Bach und am Wochenendhaus nach links. Es geht wieder in den Wald und an einer Verzweigung kurz vor einer Straße mit dem Pfad nach links. Erst jetzt sehe ich die Strasse, die sich oben entlang schlängelt. Ich erreiche diese und folge ihr nach links. Ein paar hundert Meter, dann komme ich nach Purd. Vorbei an der Purder Mühle überquere ich den Purder Bach. Dahinter geht es links mit „A3“ weiter. Der Weg ist stark durchnässt und nicht leicht zu gehen. Immer wieder rutsche ich auf den Waldweg aus. Der Wanderweg schlängelt sich den Hang hinauf. Zwischen Wiese und Wald, nehme ich den unmarkierten Weg nach links. Lange ist hier keiner mehr gelaufen, ich muss mich immer wieder bücken um Äste auszuweichen. Ich erblicke rechts Niederburghof. Auf den Teersträßchen wandere ich auf Oberburghof zu. Mittlerweile hat sich Wanderzeichen „A3“ wieder dazugesellt. Immer gerade aus, geht es hinter der Ortschaft leicht bergan. Zwischen einer Pferdekoppel und einer Kuhwiese begleiten mich die Tiere. Das Pferd trabt links entlang und hat Verdauungsprobleme, die nicht zu überhören sind. Rechts flitzen die jungen Kühe wild über die Graswiese. An der zweiten alten Eiche soll ein Pfad abzweigen. Erst bei genauen hinsehen und überprüfen erblicke ich den Weg. Wanderzeichen sind hier verblichen und nicht zu finden. Auch dieser Weg ist arg morastig. Unten am Querweg mit „A1“ nach links. Abwärts zum Mühler Bach. Diesen folge ich nun 1 km lang leicht aufwärts bis zum Parkplatz. Als ich ankomme haben sich zwei ältere Damen auf den Parkplatz gemütlich gemacht. Sie machen ein Picknick bei diesem Wetter. Vielleicht bieten sie mir eine Kleinigkeit an, denn mein Magen knurrt.
Meine Wertung:
3Sterne

IMG_7704 IMG_7707

2 Kommentare

  1. Wandern im Web 2.0Wer-kennt-wen? Diese Fragen haben sich lange nachdem Xing.com und Facebook, Myspace und viele andere Community-Portale schon etabliert hatten auch zwei Jungs aus Koblenz gestellt. Im Jahre 2006 haben sie ihre Seite der Öffentlichkeit präsentiert und …

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s