Bahnhof Kottenforst (Meckenheim) – Swisttal-Buschhoven – Eiserner Mann

Wandertour: 387
Wanderführer: Tippeltouren – Das Siebengebirge
Wanderkarte: Rheinbach, Alfter, Nr. 6 (Eifelverein)
Region: Kölner Bucht
Länge: 16,4 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 43 Min. (4 Std. 45 Min.)
WDG: 4,41 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonne
Steigung: ca. 25 m
Sehenswertes: Bahnhof Kottenforst, Dorfweiher, Wallfahrtskirche St. Katharina, Et Kapellchen Buschhoven, Römische Wasserleitung, Eiserner Mann.
Notiz: Los geht es mit Kinderwagen vom Bahnhof Kottenforst. Der kleinen Strasse folgen wir, nach 300 m geht es dann in den Wald. Immer gerade aus auf guten Wegen. Der Weg ist schattig, was gut für uns ist. Am Waldende wandern wir auf Buschhoven zu. In der Ortsmitte von Buschhoven (Wanderung 326) sehen wir viele Fahnen, das an Fronleichnam erinnert. Nur das wir diesen Feiertag heute nicht haben. An der Wallfahrtskirche St. Katharina, sehen wir ein großes Rosentor. Später erfahren wir, dass seit 800 Jahren, jedes Jahr das Rosenfest gefeiert wird. Am Dorfweiher machen wir nach 4 km eine kleine Pause. Weiter am Dorfweiher, steht ein Stück der Römischen Wasserleitung. Es geht weiter durch den Swisttaler Ortsteil. Über die B56 hinweg. Dahinter steht die Buschhovener Kapelle. Wir halten uns rechts und spazieren auf das Forsthaus zu. Nun links mit dem Römerkanalwanderweg und Karl-Kaufmann-Weg. Immer gerade aus durch zum Teil schattigen Wald. Immer wieder nehmen wir die Kleine Lisa-Marie raus, denn nur im Kinderwagen gefällt ihr nicht. Nach 8 km sind wir am Eisernen Mann (Wanderung 2). Sie ist insgesamt 2,18 m lang und wurde erstmal 1625 urkundlich erwähnt. Es handelt sich, so wird vermutet, um einen Messpunkt, eine Grenzmarkierung oder ein Mahnmal. Hier ist viel los, wie überhaupt auf den Wander- und Radwegen im Kottenforst. Vor allen Dingen sind sehr viele Fahrradfahrer unterwegs. Nun rechts weiter und nach 1 km erreichen wir eine große Wegkreuzung. Hier sind wir auf den Villeweg (V). Dieser bringt uns zurück zum Bahnhof. Der Weg ist gut und so spazieren wir schnurgerade weiter. Es geht weiter durch den Wald. Lisa-Marie findet mittlerweile ihren Kinderwagen gar nicht angenehm und steht immer wieder in ihren Wagen auf. Nachdem wir sie besser und fester anschnallen, gibt sie Ruhe. Hinter zwei Reiterhöfen verlassen wir den Wald, nun auf ein Sträßchen weiter. Die Sonne brennt. Nur gut das es in den Wald geht. Hinter den Gleisen erreichen wir wieder Lüftelberg. Bevor es wieder nach Hause geht, halten wir im Bahnhof Kottenforst im Biergarten Einkehr. Ein schöner Tag, jetzt muss nur noch Deutschland Europameister werden. Übrigens mein Deutsches Fußballtrikot hatte ich die ganze Zeit bei der heutigen Wanderung an.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_7977 IMG_8013

5 Kommentare

  1. Schade das es mit dem Fußballtrikot nicht so geklappt hat.
    Diese Tour mit der Tour Nr. 17 habe ich mir schon fürs Fahrrad ausgesucht. Beide kommen an Buschhoven vorbei. Am besten an einem Wochentag.

    Wieder schön von Dir beschrieben.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s