Daun-Waldkönigen – Ernstberg – Asseberg

Wandertour: 388
Wanderführer: Kompass Eifel 2 Vulkaneifel
Wanderkarte: Daun, Rund um die Kraterseen, Nr. 20 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 12,8 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 32 Min. (2 Std. 44 Min.)
WDG: 5,05 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Wetter: Sonne, Wolken
Steigung: ca. 260 m
Sehenswertes: Filialkirche St. Lucia, Pützbach, Ernstberg, Martinswald, Köllersborn, Silzenbach, Asseberg.
Notiz: Los geht es von Waldkönigen, einen Ortsteil von Daun. Leicht abwärts über den Pützbach. Dahinter links und sogleich rechts. Da ich die Feldstrasse mit dem Feldweg verwechsele, stehe ich mitten auf einer Wiese. Meinen Weg sehe ich und quere die gerodete Wiese. Mit der Feldstrasse geht es nun aufwärts. Am Waldrand mit einer Schafsherde, geht es nach links in den Wald. Aufwärts mit Rundweg „9“. Da wo ich den Wald wieder verlasse, hat man einen grandiosen Blick auf die Vulkaneifel. Durch die Weiden, erreiche ich einen Parkplatz mit Schutzhütte. Nun links mit „V“ (Vulkanweg). Wieder merklich aufwärts und hinauf zum Ernstberg. Der Ernstberg ist mit 699 m, der zweithöchste Berg in der Eifel. Oben befinden sich einige Felsen und ein Rastplatz. Abwärts wandere ich durch den Martinswald. Auf meist zugegrasten Wegen, geht es weiter runter. Abzweigungen und Querwege ignoriere ich. Zwischendurch im Sitzenbachtal passiere ich auch einen Drees (Mineralquelle mit Rastplatz). Nach mehr als 3 km biegt der Weg nach links ab. Normalerweise soll man an der Kreisstrasse entlang gehen. Hier wurde die Wegführung geändert, ein Schild weißt darauf hin. Über die K12 zum Pützbach. Nun wieder leicht ansteigend und am Hang des Asseberg entlang. Da wo der Vulkanweg nach rechts zur Bundesstrasse abknickt, wandere ich geradeaus, mit „3“ (Assebergweg) und „8“, wobei dieser in den Karten gar nicht verzeichnet ist. Schräg links und über eine freie Fläche, bin ich wieder in Waldkönigen. Den letzten halben Kilometer, geht es auf den bekannten Weg zurück zum Parkplatz. Übrigens soll diese Tour laut Wanderbuch schwer sein. Außer den etwas längeren Anstieg zum Ernstberg ist sie für mich mittelschwer, wenn nicht sogar leicht.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_8024 IMG_8030

Ein Kommentar

  1. Für jemanden der so oft wandert, dürften viele Touren die andere schwer finden einfach sein. Sehr schwer so etwas zu bewerten. Kommt auch oft auf die „Tageslaune“ und das Wetter an.

    Wir haben einen Bekannten der nur höchstens zweimal im Jahr wandert, für den sind sieben km ohne große Steigung schon schwer und eine Leistung.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s