Remagen – Remagen-Calmuth – Bad Neuenahr-Ahrweiler-Kirchdaun

Wandertour: 417
Wanderführer: Tippeltouren – Band 3 / Tippeltouren – Die Ahr
Wanderkarte: Das Rheintal, Nr. 8 (Eifelverein)
Region: Mittelrhein
Länge: 14,0 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 51 Min. (3 Std. 16 Min.)
WDG: 4,91 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonne
Steigung: ca. 180 m
Sehenswertes: Apollinariskirche, Apollinarisberg, Heilige Franziskus, Scheidskopf, Weißenberg, Kirche Kirchdaun.
Notiz: Unterhalb der Appolinariskirche mache ich mich zur Kirche auf. Diese betrete ich und bete erst mal. Nach der Besichtung mache ich mich auf. Über Treppen folge ich dem „R“ (Rheinhöhenweg) und den Rheinburgenweg. Oben an einer Aussichtskanzel am Appolinarisberg hat man eine tolle Aussicht auf die Kirche. Irgendwie erinnert sie mich an den Kölner Dom. Kein Wunder den die beiden Kirchen hatten den gleichen Dombaumeister. Hier oben steht auch der Heilige Franziskus mit segneter Hand. Nun geht es fast eben durch den Wald und an einen alten Zaun entlang. An der Straße und vor den Häusern von Waldschlößchen geht es rechts an einen Teich herum. Der Weg ist etwas morastig hier. Nun für eine gewisse Zeit durch den Wald, leicht abwärts. Mitten im Wald liegt der Ort Calmuth. Nach dem Kriege hat man hier die Internationalen Film-Union (kurz: IFU) gegründet. Hier wurden Filme synchronisiert. Heute ist von dem Glanz nicht mehr viel zu sehen, zwar besteht das Filmstudio noch, aber das Aufgabengebiet hat sich geändert. Kurz mach ich einen Abstecher zu einen zerfallendes Gebäude. Zurück zur weißen Baracke verlasse ich den Rheinhöhenweg. Nun mit „A4“ in die Höhe. Bei der Linkskurve verlasse ich den Wanderweg und gehe ohne Weg zur Landstrasse. Auch wenn im Buch steht: „und wenn auch ohne Weg“ in die Höhe. Es geht durch Gehölz und zwischen Dornensträuchern. Irgendwie erreiche ich die Strasse und die Leitplanken. Nun nach rechts und halblinks bei der Eisenschranke in den Wald. Irgendwie alles verwirrend da auch ein Wanderzeichen auftaucht. Laut Karte wäre es aber woanders. Ich beschließe weiter der Strasse zu folgen, was sich als Fehler herausstellt. Über einen Kilometer an der Strasse, was sehr gefährlich ist. Da wo der Weg auch links in den Wald führt finde ich auch den Jakobsweg (HWW 1). Nun bin ich zu weit gegangen umkehren möchte ich aber ich. So folge ich den Jakobsweg fürs erste. Auch ein wenig zu weit, wieder zurück und mit „A1“ auf Kirchdaun zu. Den Weg über den Scheidskopf habe ich so nicht genommen. Egal ich bin froh wieder auf den richtigen Weg zu sein. In Kirchdaun durch die Straßen und dahinter durch die Felder. Am Landskronerhof (Wanderung 262) geht es links auf den Wald zu. An der Straußenfarm überhole ich den Wanderer, den ich zuvor schon zweimal gesehen habe. Auch er hatte sich wohl verlaufen. Die letzten Kilometer geht es immer geradewegs auf Remagen zu. Mit der Birresdorfer Strasse erreiche ich wieder die schöne Kirche. Ca. 2 km durch verlaufen zuviel gegangen.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_9996 IMG_0013

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s