Mechernich-Eicks – Mechernich-Berg – Mechernich-Glehn

Wandertour: 444
Wanderführer: Tippeltouren – Band 8 / Das Rheinische Burgenland
Wanderkarte: Mechernich Kommern, Nr. 5a (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 13,6 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 33 Min. (2 Std. 37 Min.)
WDG: 5,33 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonne, Nebel
Steigung: ca. 100 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Bruchbach, Wasserschloss Eicks , Mehlenbach, St. Pankratius Kirche Floisdorf, Tötschberg, Wasserburg Berg, St. Peter Kirche Berg, Bergbach, St. Andreas Kirche Glehn, Mühlenbach, Kapelle „Zu den Heiligen Mauren“ Hostel, Eickser Busch, Eickser Waldkapelle.
Notiz: Am Wanderparkplatz kurz vor Eicks geht es bei Minustemperaturen los. Der Nebel verfliegt so langsam und die Sonne bricht durch. Ich passiere das Wasserschloss Eicks (Wanderung 146) und überquere den Bruchbach. Aufwärts durch Eicks und an einen Kreuz halbrechts durch die Wiesen. An einen Wasserspeicher vorbei und wieder aufwärts über eine Strasse. Den kaum erkennbaren Wiesenweg folge ich nun. Es geht zwischen dem schneebestreuten Ackern auf Floisdorf zu. Durch den Ort und weiter aufwärts. Zwischen Vogelhecken geht es am Waldrand entlang. Durch die Felder abwärts nach Berg. Vorbei am Wasserschloss Berg und durch das Örtchen Berg. Kurz hinter der Kirche abwärts über den Bergbach. Den Wirtschaftsweg folge ich nun weiter aufwärts durch die Voreifel. Weiter mit einem Feldweg durch die Felder. Oben auf der Höhe steht ein einsamer Baum mit einen Sandsteinkreuz. Durch die Felder geht es abwärts. Unten überquere ich ein Rinnsal und ein kleiner Pfad bringt mich in die Höh. Oben auf den Feldern sehe ich schon Glehn mit seiner Kirchturmspitze. Nach einigen Schlenkern durch die Felder, passiere ich den Ebereschenhof. Ein weiterer Feldweg bringt mich nach Glehn. Durch das Dorf mit einigen hübschen Fachwerkhäusern. Hier treffe ich auch eine Gruppe von Sternsingern. Nochmal abwärts über den Mühlenbach. Oben an der Landstrasse angekommen, gehe ich links nach Hostel (Wanderung 5). An der Hosteler Kapelle im Ort biege ich links ab. Hier stehen einige sehr schöne Fachwerkhäuser. Wenig später bin ich am alten Dorfplatz „Frankenring“. Auch hier stehen einige alte und schön renovierte Fachwerkhäuser. Ich bin von der Pracht und Fülle der Häuser entzückt. Mit Wanderzeichen „Römerweg) verlasse ich das Eifeldörfchen. Nun durch den Wald und an der nächsten Wegkreuzung verlasse ich den Hauptwanderweg. Es geht rechts und nach 600 m erreiche ich die Eickser Waldkapelle. Dahinter an der Lichtung geradeaus und am Waldrand entlang. Das letzte Stück geht mit „1“ zurück zum Parkplatz. Übrigens laut Wanderbuch sollten es 15 km sein.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_2184 IMG_2222

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s