Niederdürenbach-Hain – Spessart-Hannebach – Spessart-Wollscheid

Wandertour: 483
Wanderführer: Tippeltouren – Band 10
Wanderkarte: Das Brohltal, Nr. 10 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 13,3 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 40 Min. (2 Std. 48 Min.)
WDG: 4,99 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Wolken, Regen
Steigung: ca. 270 m
GPS-Track: Hier
Sehenswertes: St. Wendelinus Kapelle Hain, Burg Olbrück, Brohl, Perlerbach, Schöpflöffel, Kapelle Hannebach, Brohlbachquelle, Hannebacher Lei, Kapelle zur hl. Maria Wollscheid, Hauslei.
Notiz: Vor der Burghalle in Hain marschiere ich los. Passiere eine Kapelle und gehe stetig bergan. Bald lasse ich die Ortschaft hinter mir und mache den Abstecher zur Burg Olbrück. Die Burgruine kann man besichtigen und kostet für Erwachsene 3,50 Euro. Ohne die Burg zu besichtigen kehre ich wieder um und gehe langsam bergab. Durch den Wald erreiche ich die Lochmühle, wo mindestens vier kleine Kläffer einen Heiden Radau machen. Schnell an dem schmuddeligen Gebäude vorüber, die mit einer Mühle so gar nichts zu tun hat. An der Querstraße in Holzwiesen biege ich links ab und durchquere den Reitstall Dauerböck, wo man auch Planfahrten machen kann. Über die Landstraße und weiter gerade aus in den Wald. Ich überquere den Perlerbach und hinter den zweiten Teich wechsele ich das Ufer. Leicht bergan aus dem Wald und in die Flur. Rechts liegt Schelborn. Ein Grasweg bringt mich an eine Kuppe. Hier rechts ist das Wegekreuz „Schöpflöffel“ das seinen Namen alle Ehre macht. Nun abwärts auf Hannebach zu. Nach passieren einer Kapelle schaue ich mir die Brolbachquelle an. An der Steintafel steht die erste Strophe des Brohltal-Lieds. Kurz mit der Hauptstraße und dann links mit dem Geo-Pfad H. Der Weg bringt mich hoch zur Hannebacher Ley, den ältesten Vulkan des Brohltals. Am Waldrand abwärts Richtung Wollscheid. Rechts vorbei an der dunklen Kapelle. Unten an der Hauptstraße links und an der Pension Schiele verlasse ich die Straße. Abwärts über den Brohlbach und links weiter. Später geht es am Hang der Hauslei entlang. Der schöne Wanderweg bringt mich zu den Wiesen mit Blick auf die Burgruine Olbrück. Mit dem Fahrweg an zwei alten Wegkreuzen vorbei, komme ich wieder nach Hain. Mit der Dorfstraße erreiche ich den Parkplatz. Auf den Rückweg nach Köln, kommt plötzlich die Sonne raus.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_5195 IMG_5205

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s