Hennef (Sieg) – Hennef-Geistingen – Hennef-Haus Oelgarten

Wandertour: 488
Wanderführer: Erlebniswanderungen zwischen Bonn und Eitorf – Siegtal West
Wanderkarte: Sieghöhenwege, Nr. 29 (LVA NRW)
Region: Siegtal
Länge: 9,7 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 39 Min. (3 Std. 16 Min.)
WDG: 3,66 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonne
Steigung: ca. 135 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Kurhaus, Steimelsberg, Wildgehege, Geistinger Kloster, Kapelle, Geistinger Mark, Haus Ölgarten, Kirche St. Michael.
Notiz: Erste Wanderung aus dem neuen Wanderführer. Bei sonnigem Wetter starten wir hinter dem Bahnhof Hennef (Wanderung 145). Es geht durch die Stadt auf den Steimelberg zu. Nun am Hang rechts weiter. Diese Wegpassage ist aber gesperrt: „Durchgang verboten wegen Gefahr durch umstürzende Bäume!!!“ Da kann man leider nichts machen und gehen das Stück zurück. Vier Wanderer die auch den Weg gehen und dasselbe Wanderbuch dabei haben, warne ich. Sie danken, gehen aber trotzdem diesen Weg. Wir wandern mit Kinderwagen am Kurhaus entlang und kommen wenig später am abgesperrten Weg wieder raus. Nun am Wildgehege entlang. Einen Abstecher durch Treppen hoch zu den Rehen und Ziegen. Hier verfüttert Lisa-Marie ihre Brotscheiben. Zurück auf den Weg durch den Kurpark. Weiter durch die Ortschaft Geistingen und vorbei am Kloster Geistingen. Da ein Stück mit Kinderwagen nicht empfohlen wird, gehen wir eine Straße weiter und kommen an der Kapelle raus. Hier fallen uns später 2 Fehler auf. Der erste Fehler ist die Straße. Man braucht einfach die Schulstraße folgen und kommt so am Friedhof und Abtshof vorbei. Die Hans-Weber-Straße ist für uns nicht von Bedeutung. Überraschender Weise liegt auf der Straße links ein schöner Spielplatz, den wir in Beschlag nehmen. Schade dass er im Wanderführer keine Erwähnung findet. Später geht es links mit dem Tannenweg. Auch hier keine Erwähnung das man erst der Geistinger Straße nach links folgen soll. Nun ja, ein wenig geärgert haben wir uns bis hier schon. Nun am Bach entlang und in den Geistinger Wald. Wahnsinn wie viele Pollen hier herumfliegen. Leicht aufwärts bis zu einer Schutzhütte. Hier wird die kleine Maus gewickelt. Weiter bis zum Haus Oelgarten. Nun den asphaltierten, später breiten Waldweg folgen. Entlang eines Golfplatzes bis zur Straße. Hier liegt ein dicker ausgehöhlter Baumstamm. Lisa tastet den erst mal ab. In die Straße biegen wir links ein. Immer gerade aus bis zu einen Holzkreuz. Halblinks abwärts bis zum Spielplatz. Hier wird die Rutsche nochmal ausprobiert. Zurück auf fast identischen Wegen.
Meine Wertung:
3Sterne

488 Wanderbild 488 Wanderbild

4 Kommentare

  1. Wie gut, dass ich vorher bei Dir gelesen habe, so wußte ich schon die Stellen bei denen wir aufpassen mußten sonst wären wir auch arg verärgert gewesen:D
    Bis zur Schutzhütte haben wir die Räder geschoben, aber später ging es dann rasend schnell bergab.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s