Parkplatz Booser Doppelmaar (Boos) – Kirsbach – Kasselsburg (Meuspath)

Wandertour: 517
Wanderführer: Lust auf Natur – Band 6
Wanderkarte: Rund um den Hochkelberg, Nr. 13 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 16,0 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 52 Min. (3 Std. 07 Min.)
WDG: 5,58 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonne, Wolken, Wind, Regen
Steigung: ca. 130 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Lavabombe, Schneeberg, Booser Eifelturm, Nitzbach, Kirsbach, Köhlerei, Hügelgräber, Raustert, Kasselsburg, Hasenberg, Blasius und Wendelinuskapelle Brücktal, Booser Weiher.
Notiz: Parkmöglichkeit am Booser Doppelmaar unweit von Boos. Hier geht es mit „1“ (Kratertour) erstmal aufwärts zum Schneeberg. Hier befindet sich der Booser Eifelturm, den ich über viele Holztreppen betrete. Von oben hat man neben der schönen Aussicht, auch das Grollen des Nürburgrings in Hörweite. Es geht abwärts und an den Ort Boos heran. Kurz links mit dem Vulkanweg, den ich aber am grünen Rettungskreuz spitzwinkelig nach links wieder verlasse. An der nächsten Kreuzung nach rechts hinunter. In Serpentinen komme ich ins Tal. An der Weggabelung verlasse ich den Rundweg. Nun kurz mit dem Traumpfad und über den Nitzbach. Unmarkiert laufe ich mit dem Teerweg nach Kirsbach. Weiter am linken Ufer des gleichnamigen Baches passiere ich eine Köhlerei. Die letzte in Rheinland Pfalz. Ich wechsele das Ufer und komme zum Waldrand. Hier links bis zur Kasselsburg (Wanderung 148), wo sich nur noch die Grundmauern erahnen lassen. Auf den stark morastigen Forstweg geht es im Linksbogen am großen Parkplatz am Nürburgring heran. Ordner mit ihren gelben Sicherheitswesten regeln hier den Verkehr. Am Wendepunkt dieser Tour marschiere ich nun zurück. Immer geradeaus und über zwei Kreisstraßen. Nun folge ich „2“ bis nach Brücktal. Hinter der Kapelle biege ich links in die Straße ein. Später am rechten Ufer des Nirsbach. Weiter mit „2“ wechsele ich das Ufer und komme zur bekannten Brücke. Nun ein Stück, wie auf den Hinweg. An einer Infotafel vom „Stumpfarmweg“ informiere ich mich über den Eifeler Schinderhannes Johann Mayer, auch Stumpfarm genannt. Nun weiter mit „1“ zum Booser Maar. Ein Stück mit der Straße und im Bogen um den Booser Weiher herum. Aufwärts erreiche ich wieder den Parkplatz.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_2417 IMG_2428

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s