Simmerath-Rurberg – Heimbach-Schwammenauel – Nideggen-Schmidt

Wandertour: 531
Wanderführer: Wandern Kompakt Eifel
Wanderkarte: Erholungsgebiet Rureifel, Nr. 2 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 25,5 km
Gehzeit netto (brutto): 4 Std. 47 Min. (5 Std. 10 Min.)
WDG: 5,33 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Schwer
Wetter: Sonne
Steigung: ca. 210 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Rursee, Eschenbach, Staudamm Schwammenauel, Hubertushöhe, Simonsley, St. Hubertus Kirche Schmidt, Schilsbach, Kapelle St. Wendelinus, Wolfsbach, Wolfsbrunnen, Widenbach, Kapelle Weidenbachtal, Kirche Rurberg.
Notiz: Einmal um die Rurtalsperre und das bei diesen Temperaturen. Am Staudamm Paulushof in Rurberg (Wanderung 185) wandere ich los. Neben den Wanderzeichen „12“ ist für mich auch der Radweg Rur-Ufer-Route interessant. Am Anfang noch eben immer am Rursee entlang. Durch den schattigen Wald geht es auf und ab. Nach 9 km erreiche ich den Staudamm Schwammenauel (Wanderung 293 und 374). Nun mit dem schwarzen Winkel (Krönungsweg) weiter. Weiter am Ufer entlang auf breiten und flachen Wegen. Rechts unter Blättern raschelt es plötzlich, wie ich sehe ist es eine braune Schlange wo ich nur noch den Schwanz sehe. Nach 11 km verlasse ich den Uferweg, gehe aber weiter mit dem schwarzen Winkel. Aufwärts in Serpentinen, der erste steile Anstieg. An der Hubertushöhe mit einigen Sitzbänken hat man einen schönen Blick auf die Rurtalsperre. Als nächstes komme ich zur Simonsley mit der schönen Aussicht. Auch hier kann man den Ausblick genießen. Nun mit Wanderzeichen „5“ nach Schmidt. Durch den Ort und ab der Hubertuskirche begleitet mich der schwarze Keil (Willibrordusweg) bis zum Schluss. An einen Holzkreuz geht es abwärts auf einem Teersträßchen nach Klaus. Hier folge ich der Beschilderung „Schilsbachbucht“ abwärts auf den schmalen Hangweg. Unten angekommen, geht es rechts auf den Uferweg weiter. Durch den Wald komme ich schon bald nach Woffelsbach. Die Sonne brennt und hier im Ort ist kaum Schatten. Auf den Waldweg geht es weiter. Ich suche eine Sitzgelegenheit, da kommt die Schutzhütte genau richtig. Gestärkt nach einen Schluck aus der Pulle geht es weiter. Vorbei an der Kapelle und über die Straße. Hier bin ich in Rurberg und steuere die Kirche an. Voll ist es hier und es sind viele Cafés und Restaurants geöffnet. Am Nationalparktor Rurberg mache ich halt und schaue mir einige Prospekte an. Auf dem Klo mache ich mich frisch. Das tut gut. Zurück über den Damm zum Auto.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_3173 IMG_3203

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s