Brühl-Pingsdorf – Freibad Bleibtreusee (Hürth) – Franziskussee (Brühl)

Wandertour: 553
Wanderführer: Lust auf Natur – Band 1
Freizeitkarte: Brühl und die Ville-Seen (Naturpark Rheinland)
Region: Kölner Bucht
Länge: 18,4 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 18 Min. (3 Std. 31 Min.)
WDG: 5,58 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonne, Wolken, Wind
Steigung: ca. 50 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Wasserturm (Gabjeiturm), Heider Bergsee, Bleibtreusee, Franziskussee, Untersee, Erholungspark Villeseen, Donatussee, ehem. Donatusturm, Zwillingssee, Villenhofer Maar, Pingsdorfer See, Fasanenweiher, Maiglerwiese.
Notiz: Nach Ende des Brauntageabbaus in Brühl und Umgebung, begann schon in den 20er Jahren die Rekultivierung. Die Ville-Seen-Platte besteht aus 40 Seen und bietet die unterschiedlichsten Freizeitangebote. Am Wasserturm in Brühl-Pingsdorf schüre ich meine Stiefel. Die ersten Kilometer folge ich den Bogen (Römerkanalwanderweg). Es geht durch den Laubwald. Dahinter streife ich die Ortschaft Bühl-West. Auf der Straße hinauf, bzw. hinab zum Heider Bergsee. Diesen umrunde ich zu einen Drittel. Dann aufwärts nach Brühl-Heide. Kurz durch die Ortschaft. Über die Gleise und der B265. Hier verlasse ich den Römerkanalwanderweg, der vorbildlich markiert war. Nun geradewegs zum Bleibtreusee, einer der größten Seen in diesen Gebiet. Am Ufer des Sees erreiche ich das Freibad, das schon zu Hürth zählt. Ich nehme den Uferweg, der in Stege übergeht. Ich merke dass ich weiter hoch muss und nehme die nächste Gelegenheit über die Treppen. Auf den breiten Hauptweg wandere ich schnurschnaks weiter. Rechts befindet sich eine riesige Mülldeponie. Kilometer später komme ich zu einer Straße. Diese folge ich nun nach links. Es geht mit dem Keil E (Erfttalweg) zum Liblarer See. Vorher geht es links unter die Bahntrasse. Durch den Wald passiere ich erst den Franziskusseee, später den Untersee und am Donatusssee mache ich rechts den Abstecher zum Donatusturm. Nach einem weiteren Aufstieg durch schönen urigen Wald, staune ich nicht schlecht. Den Aussichtsturm gibt es nicht mehr. Alles was zu sehen ist, ist eine Betonplatte mit 4 Betonblöcken. Enttäuscht wandere ich wieder abwärts zum Hauptweg. Weitere Seen passiere ich: Zwillingssee und Villenhofer Maar. Nun halte ich mich wieder am Römerkanalwanderweg. Weiter durch den Wald, auch am Waldrand entlang. Nach passieren des Pingsdorfer Sees, wandere ich an der Maigler Wiese vorüber. Wenig später erreiche ich wieder den Brühler Wasserturm. Die Tour ist zu Fuss etwas langweilig. Außerdem stimmen die 15 km laut Wanderbuch nicht.
Meine Wertung:
3Sterne

IMG_4771 IMG_4793

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s