Niederkassel-Mondorf – Gaststätte Zur Siegfähre (Troisdorf) – Kemper Werth (Bonn)

Wandertour: 556
Wanderführer: ADAC Rhein Mosel Eifel
Wanderkarte: Sieghöhenwege, Nr. 29 (LVA NRW)
Region: Siegtal
Länge: 13,5 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 35 Min. (4 Std. 22 Min.)
WDG: 3,77 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonne, Wolken
Steigung: ca. 15 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Mondorfer Hafen, Rhein, Auf dem Letten, NSG Siegaue, Siegfähre, Sieg, Kemper Werth, NSG Siegmündung, Im Siegbett.
Notiz: Bei milden und teils sonnigen Wetter starten wir in Mondorf. Wir umrunden den Mondorfer Hafen und kommen zu einer Schutzhütte. Hier befindet sich der Rhein. Auf der gegenüberliegenden Seite liegt Hersel und Graurheindorf. Am Rheinufer flitschen wir ein paar Steine in den Fluss. Die Wege sind gut besucht, man merkt dass Sonntag ist. Hinter der Holzbrücke halten wir uns links. Nun an einen alten Siegarm entlang. Rechts haltend kommen wir zu einen weiteren alten Siegarm. Unter alten Bäumen geht es weiter. Hinter uns ein Fuchs, der etwas zutraulich ist. Vorsicht er könnte Tollwut haben, also wandern wir weiter. An der Straßenunterführung halten wir uns rechts. Etwa 100 m auf den Teerweg entlang, dann biegen wir links in den Feldweg ein. Hier werden wir von Marienkäfer „angegriffen“. Unzählige gepunktete Käfer sind an unserer Kleidung. Nach einen Kilometer machen wir an einen alten Baumstamm eine Pause. Am erhöhten Dammweg geht es links weiter. Ein Maisfeld wird passiert, was Lisa-Marie wieder ganz toll findet. Nun mit der Straße zur Gaststätte Zur Siegfähre. Leider hat das Gasthaus geschlossen. Es öffnet erst wieder Ostern. Mit der Siegfähre geht es auf das andere Ufer. Lisa muss nichts zahlen. Pro Person kostet die Überfahrt 0,50 €. Claudia und Lisa-Marie fahren wieder zurück und halten sich so lange am angrenzenden Spielplatz auf. Ich dagegen mache den Abstecher zum Kemper Werth. Durch Wiesen und Wald erreiche ich die Bonner Landzunge und schaue wie die Sieg in den Rhein fließt. Zurück auf fast selben Wegen, komme ich pünktlich zur Siegfähre (auch Berchemer Fahr genannt) zurück, denn um 15:00 Uhr hat der Fährmann Feierabend. Insgesamt war der Abstecher 5,4 km lang. Mit meinen beiden Liebsten geht es nun an der Sieg entlang. Durch Wiesen und Wald, kommen wir auch zu einen Maisfeld. Ein Malör passiert und wir müssen unser Töchterchen umziehen. Die letzten 1,4 km packen wir die Kleine ins Kindergestell. Sie ist müde und freut sich auf die Heimreise. Insgesamt ist sie immerhin 6,7 km gewandert.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_5000 IMG_5013

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s