Witten-Buchholz – Sprockhövel-Osterhöfgen – Witten-Bommerholz

Wandertour: 567
Wanderführer: Rother Ruhrgebiet
Wanderkarte: Hattingen im Ruhrgebiet, Nr. 47 (LVA NRW)
Region: Ruhrgebiet
Länge: 18,0 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 17 Min. (3 Std. 23 Min.)
WDG: 5,48 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Wetter: Wolken, Sonne, Regen
Steigung: ca. 155 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Wetterkamin, Strickerhachbach, Pleßbach, Zeche Elisabethenglück, Muttenbach, Bommerholzer Wald, Kamperbach.
Notiz: In Buchholz folge ich „XR“ (Ruhrhöhenweg) und „XW“ (Westfalenwanderweg) aufwärts durch den Ort. Über einen Schulplatz weiter den Zeichen folgen. Kurz vor der Gasthaus Krans biege ich scharf links mit den Zeichen „H“ (Rund um Hattingen, „W“ (Rund um Witten) und „X17“ (Harkortweg) ab. Den „W“ im Kreis folge ich hier fast 10 km. Der Weg geht abwärts. Hinweisschilder weisen drauf hin, dass es hier Bergbauschäden gibt. Unten im Tal folge ich der Asphaltstraße aufwärts. Wald und Wiesen wechseln sich hier ab. Nur kurz zeigt sich hier ein blauer Himmel. Kurz vor der Autobahn geht es an der Schallschutzmauer rechts weiter. Die A43 wird unterquert. Hier bin ich im Ortsteil Osterhöfgen, der zu Sprockhövel zählt. Nun der Straße folgen, später geht es am Pleßbach weiter. Ein schöner aber matschiger Weg, der mich auch an die ehemalige Zeche Elisabethenglück bringt. Mit „W“ komme ich zu einen großen Haus, wo mich sechs kläffende Hunde begrüßen. Aufwärts nach Scheideweg. Jetzt für über 1 km der Landstraße nach links gehen. Dann biegt „W“ nach rechts ab, auch wenn im Buch unmarkiet steht. Abwärts durch den Bommerholzer Wald. Aufwärts folge ich nun „Kreis“, der mich nach Bommerholz leitet. Mit der Kellerstraße geht es wieder hinab und folge weiter dem Kreis. Am Waldrand halte ich mich an „A1“ (nicht Kreis, lt. Buch). Im linksschwenk durch den Wald aufwärts. An der Verzweigung treffe ich wieder auf „XR“ und „XW“. Diesen Zeichen folge ich nun bis zum Schluss. Über den Waldparkplatz „Neue Welt“ weiter mit den beiden Zeichen. Die Straße „Zum Wisengrund“ bringt mich wieder in den Wald. Es regnet mal wieder. Hinter Altenhain geht’s aufwärts. Auf den Bergkamm leiten mich die Zeichen auf schmalen und engen Wegen. Wohl das schönste Stück dieser Wanderung. Über die Autobahn und steil abwärts zur Hauptstraße in Buchholz.
Meine Wertung:
3Sterne

IMG_5733 IMG_5744

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s