Zülpich-Weiler in der Ebene – Vettweiß-Sievernich – Vettweiß-Disternich

Wandertour: 577
Wanderführer: Tippeltouren – Band 11 / Das Rheinische Burgenland
Freizeitkarte: Zülpich und die Römerstrasse (Naturpark Rheinland)
Region: Kölner Bucht
Länge: 13,6 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 15 Min. (3 Std. 47 Min.)
WDG: 4,18 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Wolken, Wind, Schnee
Steigung: ca. 25 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Kirche Weiler in der Ebene, Marienholz, Siechhaus, Adelsbach, Burg Sievernich, Neffelbach, St. Johann Baptist Kirche Sievernich, Kapelle Sievernich, Burg Dichternich, St. Mariä Himmelfahrt Kirche Disternich.
Notiz: Neujahrswanderung und zugleich erste Wanderung im Jahr 2010. Heute haben wir unser Töchterchen bei den Eltern abgegeben. An der Kirche in Weiler in der Ebene geht es los. Auf den Feldweg lassen wir den Zülpicher Ortsteil schon bald hinter uns. Der kalte Wind auf der freien Fläche ist unangenehm. Vereinzelnd ist es auf den Wegen glatt. Immer wieder fängt es leicht an zu schneien. Kurz vor Rövenich biegen wir rechts ab. Am Siechhaus befindet sich eine Kapelle, die aber abgeschlossen ist. Hier pflegte die Stadt Zülpich früher ihre Leprakranken, heute ist hier eine Gaststätte. Geradeaus kommen wir nach Sievernich. Vorbei an der Burg Sievernich, geht es weiter zur Kirche. Von Juni 2000 bis Okt. 2005 erschien in Sievernich die Muttergottes. Hinter Glas steht die Statue der Makellosen vor der neu erbauten Kapelle, die anlässlich der Erscheinungen erbaut wurde. Nach einen Gebet in der Kirche, schauen wir uns drausen an der Kapele die Infotafel an. Hier noch eine interessante Seite über die Marienerscheinung in Sievernich. Danach verlassen wir den Ort. Mit dem Radweg Tälerroute Neffelbach geht es am gleichnamigen Bach entlang. So erreichen wir schließlich Dichternich. An der Kirche steht ein schöner Weihnachtsbaum und in einer Art Garage befindet sich eine große Krippe. Am Hochkreuz verlassen wir Dichternich. Nach 2 km, biegen wir am Bildstock rechts ab. Auch hier den vereinzelnd glatten Fahrweg folgen. Über die flachen Felder sehen wir links Erp. Nach einen Kilometer sind wir wieder in Weiler in der Ebene.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_6540 IMG_6566

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s