Brodenbach – Schafberg (Alken) – Nörtershausen

Wandertour: 676
Wanderführer: Schöneres Wandern Pocket – Traumpfade
Wanderkarte: Maifeld und Untermosel (LVermGeo RP)
Region: Moselland
Länge: 18,6 km
Gehzeit netto (brutto): 4 Std. 11 Min. (4 Std. 19 Min.)
WDG: 4,45 km/h
Wegmarkierung: Traumpfad – Bergschluchtenpfad Ehrenburg
Anspruch: Schwer
Wetter: Wolken, Sonne
Steigung: ca. 310 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Video: YouTube.
Sehenswertes: Mosel, Kirche Brodenbach, Brodenbach, Teufelslay, Schafberg, Langer Berg, Donnerloch, Ehrenburg, Ehrbach, Ehrenmal.
Notiz: In Brodenbach (Wanderung 272) beginnt der Bergschluchtenpfad Ehrenburg. Ich passiere die Polizeiwache, hier sollte auf den Parkplatz die Tour beginnen. Ein Schild weist darauf hin, dass das nur für die Polizei vorgesehen ist. Den Bach aufwärts, dann geht es steil hinauf zur Teufelslay. Von der Anhöhe überschaut man die Mosel. Nun auf den Hangweg weiter aufwärts. Ich überquere die Landstraße. Ein Mann kommt auf mich zu und meint dass er wohl ein Reh angefahren hat. Durch den Wald über den Schafberg. Über Felder und Wiesen Richtung Nörthershausen. Dieser Wegabschnitt ist unspektakulär und ohne weiter Highlights. Am Ortsrand von Nörthershausen (Wanderung 96) betrete ich wieder Mischwald. Über den Langer Berg abwärts zum Brodenbach. Ein Brückchen bringt mich auf die andere Seite. Der Weg wird schmaler und ich erreich das sogenannte Donnerloch. Eine Kultstätte der Germanen wie ein Hinweisschild aussagt. Ich verlasse das Brodenbachtal über einen schmalen Pfad. Dieser erweist sich als schwierig und hat schon fast Alpincharakter. Oben an einen Rastplatz mache ich eine kurze Pause und verschnaufe. Nun aus den Wald runter zur Ehrenburg. Ich schieße ein paar Fotos von der schönen Burg. Schade dass das Wetter so bewölkt ist. Abwärts ins Ehrenburgertal, wo eine Kapelle steht. Ein schmaler Bach bringt mich am Campingplatz Vogelsang vorbei. Dahinter der dritte und letzte Anstieg. Dieser ist auch schwierig und kommt oben an eine Schutzhütte raus. Steil abwärts zurück nach Brodenbach.
Meine Wertung:
4Sterne

676 Wanderbild 676 Wanderbild

3 Kommentare

  1. Du bist ja verrückt und musst die ganze Strecke laufen 😉 Und dann auch noch in der „richtigen“ Richtung. Der Anstieg aus dem Brodenbachtal Richtung Ehrenburg hinauf muss wehgetan haben. Zum Glück sind wir andersherum gelaufen und dadurch dort hinunter statt hoch!
    Kompliment zu der Zeit von 4 Stunden, solange haben wir für die Hälfte gebraucht!

    Gefällt mir

  2. Mein Mann war am kaputtesten von allen 🙂 Dicht gefolgt von den Wuffs, aber Berner Sennenhunde sind eh nicht so ausdauernd. Daher planen wir die Touren nie länger als 10 bis maximal 12 Kilometer, machen immer langsam und vertrödeln unendlich viel Zeit mit Pausen. Und wir suchen immer Strecken, an denen es Wasser zum Baden für die Hunde gibt, das hält sie länger frisch. Die Tour fand ich für mich gar nicht sooo schlimm, nur die entgegenkommenden Menschen auf diesem einen bewussten Anstieg taten mir echt leid. Dieser Weg war ja auch nicht der originale Traumpfade-Weg, von oben kommend hatten wir gesehen, dass es eine Zick-Zack-Variante gegeben haben muss, die aber vollkommen unpassierbar durch einen Sturm geworden war.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s