Essen-Kettwig – Essen-Werden – Essen-Umstand

Wandertour: 724
Wanderführer: Wandern am Wasser – Ruhrgebiet
Wanderkarte: Velbert, Baldeneysee, Elfringhauser Schweiz, Nr. 15 (LVA NRW)
Region: Ruhrgebiet
Länge: 8,4 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 24 Min. (3 Std. 07 Min.)
WDG: 3,50 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Sonne
Steigung: ca. 120 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Kattenturm, Ruhr, Wolfsbach, Schuirbach, Kapelle „Maria im Maien“, Kettwiger Stadtwald.
Notiz: Bevor wir vom Kattenturm starten, spricht uns die Frau vom Restaurant Kattenturm an. Der Parkplatz sei nur für die Minigolfanlage und Restaurantbenutzer. Einen kurzen Gespräch hat sie aber nichts dagegen das wir dort parken. Gemeinsam mit Lisa-Marie, der ich versprochen hatte eine Vater-Tochter-Wanderung zumachen, passieren wir den Kattenturm. Nun für 2 km immer an der Ruhr entlang. Das Wetter ist prächtig und schon bald landet der Schall im Rucksack. An einer Anlegestelle machen wir eine kurze Pause und verfüttern zwei Quakbällchen an die Enten. Dahinter befindet sich das Landhaus am Staadt. Hier verlassen wir die Ruhr und kommen an der Kreuzung in Werden raus. Mit der dem Wanderzeichen Raute geht es auf der Rutherweg. Hinter dem Pferdehof Huxol, biegen die Wanderzeichen links deutlich ab. Wir allerdings gehen auf der Straße bergan weiter. Hier hatte Blogfreundin Tossie eine tolle Idee, die ich gerne Lisa-Marie zeigen wollte. Am Rutherhof befindet sich nämlich eine Straußenfarm. Bei einem Aussichtpunkt können wir deutlich die vielen Strauße sehen. Dann passieren wir den Hof und sehen links noch ein Känguru. Auch ein Pferd und Pony kommen uns entgegen. Natürlich wird das Pony gestreichelt. Nun abwärts zu zwei Auerochsen, die Lisa-Marie nicht geheuer sind. Nun über den Bach und leicht aufwärts. Wir gehen immer geradeaus passiere eine Hof und paar Häuser. Dann machen wir den kurzen Abstecher zur Kapelle „Maria im Maien“. Hier stellen wir zwei Kerzchen auf und sprechen ein Gebet. In Essen-Umstand nehmen wir links den Feldweg und kommen schon bald zum Kettwiger Stadtwald. Hier machen wir unsere zweite Pause. An den Kriegsgräbern geht es links steil bergab und zurück zum Kattenturm.
Meine Wertung:
4Sterne

724 Wanderbild 724 Wanderbild

2 Kommentare

  1. Geparkt hatten wir ganz vorn direkt beim Turm, da hat niemand was gesagt.

    Bei der Abzweigung Huxol haben wir wohl nicht richtig aufgepasst.
    Die zwei Auerochsen standen bei uns auch schon und die sehen wirklich gruselig aus.
    Ich werde auf jeden Fall mal sehen wann bei den Straußen eine Führung ist, das interessiert uns.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s