Bornheim-Merten – Bornheim-Brenig – Bornheim-Hemmerich

Wandertour: 725
Wanderführer: Tippeltouren – Band 4
Freizeitkarte: Siebengebirge, Südliche Ville, Nr. 23 (LVA NRW)
Region: Kölner Bucht
Länge: 18,8 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 26 Min. (3 Std. 35 Min.)
WDG: 5,48 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Wetter: Wolken, Wind
Steigung: ca. 85 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Londorfer Kreuz, Lütterskreuz, Breniger Wasserturm, Katholische Kirche St. Evergislus Brenig, Haus Rankenberg, Katholische Kirche Sankt Michael Waldorf, Hof Rodenkirchen, Burgruine Hemmerich, Katholische Kirche Sankt Ägidius Hemmerich, Katholische Kirche Sankt Markus Rösberg, Schloss Rösberg.
Notiz: Von Samstag bis Dienstag waren wir bei vier Karnevalsumzügen. Heute ist Aschermittwoch und alles vorbei. In Merten an der Pferdekoppel starte ich und gehe am Londorfer Kreuz links durch den Wald. Übrigens das einzige Waldstück das ich bei dieser Wanderung durchquere. Nun durch Merten und dann rechts aus den Ort hinaus. Nun geht es 8 km durch Felder und Acker. Überwiegend auf Teerwegen durch das Vorgebirge. Es werden zahlreiche Bildstöcke und Wegkreuze passiert. In Brenig geht es am Sportplatz vorbei und dann links zum Wasserturm. Rechts Richtung Kirche und über die Breite Straße abwärts zum Haus Rankenberg. Hier links nach Dersdorf. Es geht an schönen alten Häusern vorbei. Einmal geht’s in die falsche Richtung, aber den richtigen Weg finde ich wieder. Dann geht es durch Kardorf und Hemmerich. In Hemmerich sehe ich mir die Burgruine Hemmerich an. Schade das so ein Gebäude immer noch nicht renoviert wurde. Vorbei an der Kirche wandere ich nach Rösberg. Über den Kirchhof soll es rechts in die Straße gehen. Dooferweise ist hier noch ein Festzelt von Karneval. Ein durchkommen unmöglich. Beim Versuch einen anderen Weg einzuschlagen, muss ich mich wohl verlaufen haben. Jedenfalls komme ich zum Rösberger Wasserturmg und dann zum Schloss Rösberg, das ich aber nur von weiten sehe. Über den Rüttersweg komme ich zurück zum Londorfer Kreuz.
Meine Wertung:
3Sterne

725 Wanderbild 725 Wanderbild

4 Kommentare

  1. Diese Tour habe ich vor vielen Jahren auch gemacht.
    Ich habe damals nicht viel erwartet, da diese Gegend ja gerne ‚Niemandsland‘ oder ‚Durchfahrland‘ genannt wird. Da gab es sogar mal eine längere Dokumentation (ich glaube in Spielfilmlänge) im Fernsehen drüber.
    Dann war ich aber positiv überrascht. Die Strecke ist mit knapp 20 km recht lang und da kommt man irgendwann, auf oft kerzengerader Strecke, ganz automatisch bei sich selber an. Eine gute Tour also um mal den Kopf freizukriegen. Darüberhinaus gibt es immer wieder schöne Blicke in die Kölner Bucht.
    Also, ich war ziemlich begeistert und habe hier kürzlich mal eine Radtour gemacht. Von Brühl zum Ausgangspunkt der Wanderung, dann auf der Höhe bis etwa Bornheim, nach Lüttelforst, durch den Kottenforst, dann runter nach Bad Godesberg und am Rhein zurück bis nach Wesseling und schließlich quer zurück nach Brühl. Das waren rund 60 km, die sehr abwechslungsreich waren. Kann ich nur empfehlen!

    Gefällt mir

  2. Ja die Kinder haben bei 4 Karnevalsumzügen viel Spaß gehabt, besonders Lisa-Marie. Felix im Kinderwagen fand das alles sehr aufregend.
    Den ersten Geburtstag von Felix war ja am Karnevalssonntag. Dementsprechend haben wir auch gut gefeiert.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s