Hürtgenwald-Gey – Hürtgenwald-Straß – Hürtgenwald-Althubertushöhe

Wandertour: 880
Wanderführer: Hikeline Eifel Nord
Wanderkarte: Erholungsgebiet Rureifel, Nr. 2 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 19,9 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 47 Min. (3 Std. 57 Min.)
WDG: 5,26 km/h
Wegmarkierung: „04“ und „A“ (Ardbinna-Weg)
Anspruch: Schwer
Wetter: Sonne, Wolken
Steigung: ca. 185 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Kirche Gey, Binnesburg, Radioturm, Geyberg, Geybach, Geyer Kreuz, Alte Mühle, Alter Jüdischer Friedhof, Ardbinnastein.
Notiz: Gegenden in der Eifel die ich nicht kenne gibt es wenige. Vom Ardbinnaweg in Gey habe ich bis dahin noch nie gehört, also war es klar dass ich heute diese Wandertour aus dem neuen Wanderführer Hikeline Eifel Nord gehe. In Gey am Rande der Eifel starte ich. Es geht durch den Ort und am Sportplatz vorbei. Am Querweg rechts über die Bundesstraße. Als nächstes komme ich zur Binnesburg. Auf 30 informieren Schautafeln werden Sehenswürdigkeiten am Wegesrand erklärt. Erst jetzt merke ich das es zwei Wanderzeichen gibt, die sich abwechseln: Das neue Wanderzeichen „04“ und die Beschilderung des Ardbinnaweges. Es geht durch den Ort Horm. An der Verzweigung links und bergan nach Straß. Durch den Ort und weiter durch Felder. Das Wetter ist heute sehr sonnig und warm. Erst später kommen Wolken hinzu. Weiter bergan komme ich zur Ortschaft Schafberg. Dahinter wird der Weg zum Pfad. Auf schönen engen Pfaden wandere ich weiter aufwärts durch Wald. Oben komme ich zum Radioturm. Am Geyberg hat man eine tolle Fernsicht auf das Dürener Land. Abwärts durch Wald und über den Geybach. Nun auf breiten Wegen wieder aufwärts zur Siedlung Althubertushöhe. Hier rechts und weiter durch Wald bis ich zum Geyener Kreuz komme. Im Jahre 1687 wurde hier an dieser Stelle ein Mädchen von einem tollwütigen Wolf gebissen. Das Mädchen starb daraufhin. Abwärts komme ich nach 2 km zum Forsthaus Gey. Nun wieder über den Geybach. An dieser Stelle ist das einzige mal wo kein Wanderzeichen zu sehen ist. Ich erreichen wieder Gey. Da der Weg noch nicht zu Ende ist geht es noch 2 km durch den Ort, wo noch alte bekannte Häuser beschrieben werden. Wer es nicht möchte kann an der Dürener Straße den Weg verkürzen. Zum Schluss sehe ich noch den Ardbinnastein, wo der Wanderweg nach benannt wurde.
Meine Wertung:
5Sterne

IMG_1264 IMG_1290

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s