Botrange (Weismes) – Wallonisches Venn (Baelen) – Kapelle Fischbach (Malmedy)

Wandertour: 1123
Wanderführer: Rother Eifel
Wanderkarte: Hohes Venn (IGN)
Region: Hohes Venn
Länge: 14,9 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 52 Min. (3 Std. 00 Min.)
WDG: 5,20 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Kinderwagentauglich: nein
Wetter: Sonne, Wolken
Steigung: ca. 115 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Video: YouTube.
Sehenswertes: Botrange, Wallonisches Venn, Lothringer Kreuz, Rur, Die Hell (Helle), Drei Grenzsteine, Priorkreuz, Fischbachkapelle, Fagne de Polleur, Polleur, Neur Lowe.
Notiz: Die Große Venn-Tour habe ich mir schon lange vorgenommen, aber im April 2011 herrschte hier ein großer Brand, wo insgesamt 1000 Hektar verwüstet wurden. Dadurch sind auch einige Hauptwege gesperrt gewesen. Erst 2013 wurden diese wieder für die Öffentlichkeit freigegeben. So bin ich heute ins Hohe Venn gefahren. Vom Signal Botrange geht es los. Den ersten Kilometer folge ich erstmal der Nationalstraße. Am Naturzentrum Botrange wo ich noch im August mit meiner Tochter war, biege ich links ab. Schon bald erreiche ich das Wallonische Venn. Der folgende Grasweg der am Waldrand entlang führt ist durch und durch nass und nicht gut zu gehen. Links befindet sich die Zone C, die nur mit einem anerkannten Naturführer betreten werden darf. Links geht es weiter bis zu einem Gatter. Hier weiter rechts auf den Grasweg, der auch nicht trocken ist. Größere Pfützen und Bäche müssen umgangen werden. Dementsprechend siegt auch meine Hose aus. Später führt der Weg hinunter zur Brücke Pont Marie-Anne Libert. Dahinter links den neuen Holzweg folgen, der am Bach Die Hill entlang führt. Hier sieht man auch noch verkohlte Bäume und Baumstämme des Großbrandes vom April 2011. Weiter mit dem Holzsteg führt der Weg durch das Wallonische Venn. Nach einigen Kilometern komme ich zum Parkplatz Baraque Michel. Nun zur Kapelle Fischbach, wo wir noch im Dezember im Schnee waren. Der Naturlehrpfad führt mich zum Fagne de Polleur. Auf Holzbohlen wird das Venn halb umrundet. Am Wegweiser Signal de Botrange geht es rechts über die Straße und weiter auf den Holzsteg am Waldrand entlang. An der Infotafel links zurück zum Signal de Botrange.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_2750 IMG_2782

2 Kommentare

  1. Hi Thomas,
    im vergangenen Jahr war ich dort unterwegs und durfte noch nicht ins richtige Venn, da waen kaum Holzstege, alles verbrannt und gesperrt. Deine Fotos sind sowas von schön und schön ist, dass man nun wieder dort wandern kann, aber dann bei trockenerem Gras 😀

    LG auch an die Familie
    Elke

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s