Nideggen-Schmidt – Nideggen-Scheidbaum – Heimbach-Hasenfeld

Wandertour: 1135
Wanderführer: Hikeline Eifel Nord
Wanderkarte: Erholungsgebiet Rureifel, Nr. 2 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 14,0 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 42 Min. (2 Std. 53 Min.)
WDG: 5,19 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Kinderwagentauglich: nein
Wetter: Sonne, Wolken, Wind
Steigung: ca. 215 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Schöne Aussicht, Pfarrkirche St. Hubertus Schmidt, Nepumuk-Kapelle Hasenfeld, Rurtalsperre, Hubertushöhe.
Notiz: Vom Wanderparkplatz „Schöne Aussicht“ bei Schmidt folge ich den Weg zum Aussichtspunkt. Hier hat man ein tolles Panorama auf die Rurtalsperre. Nun halte ich mich an Wanderzeichen „19“ (Eifeler Steilküste) das mich außer einem Schwenker in Schmidt komplett begleitet. Oberhalb der Talsperre geht es durch Wald und schon bald erreiche ich die ersten Häuser von Schmidt. Nun eine Zeitlang durch den Ort und vorüber an der Kirche St. Hubertus. Leicht abwärts verlässt mich das Zeichen nach links durch die Wiesen. Ich gehe weiter geradeaus bei sonnigem Wetter. Später gesellt sich das Zeichen wieder zum Weg. Abwärts komme ich nach Scheidbaum und weiter zum Wanderparkplatz. Hier am Waldrand halbrechts weiter. Durch Wiesen und Wald zu einem Rastpilz. Rechts abwärts zur Ortschaft Hasenfeld, das zu Heimbach zählt. An einigen schönen Häusern vorbei. Hinter der Nepumuk-Kapelle geht es an den letzten Häusern geradeaus weiter. Später sagen mir zwei Waldarbeiter dass der Weg später endet. Zurück zur Wegverzweigung. Hier war also die Beschreibung falsch. Ich folge der „19“ hoch nach Schwammenauel. Mittlerweile hat es sich zugezogen, kaum einer ist am Schiffanlegeplatz zu sehen. Nun 2 km an der Rurtalsperre entlang. Dann weist mich das Zeichen rechts hoch in den Wald. In Serpentinen und einen schweißtreibenden Anstieg erreiche ich die Hubertushöhe und wenig später die Schöne Aussicht.
Meine Wertung:
4Sterne

IMG_4761 IMG_4800

2 Kommentare

  1. Gegenüber der Nepomuk-Kapelle gibt es eine kleine Pension. Pension Greuel. Hier habe ich eine Wildnistrailetappennacht verbracht. Und weil noch nicht genug hatte bin ich nach dem Abendessen noch zur Talsperre spaziert.

    Liken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s