Grevenbroich – Grevenbroich-Barrenstein – Grevenbroich-Neuenhausen

Wandertour: 1172
Wanderführer: Erlebniswanderungen Rhein-Kreis Neuss
Freizeitkarte: Köln, Nördliche Ville, Nr. 18 (LVA NRW)
Region: Kölner Bucht
Länge: 21,5 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 49 Min. (4 Std. 10 Min.)
WDG: 5,63 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Schwer
Kinderwagentauglich: bedingt
Wetter: Sonne, Wolken, Regen, Wind
Steigung: ca. 120 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Erft, Jüdischer Friedhof, Kapelle St. Nikolaus Barrenstein, St. Matthäus Kirche Allrath, Vollrather Höhe, Welchenberg, Wildfreigehege Bend, Altes Schloss Grevenbroich.
Notiz: Am Bahnhof in Grevenbroich lauf ich durch die Stadt. Nun ein Stück links an der Erft entlang. Lustig hier die Schutzhütte „Biertempel“ die fast komplett mit Kronkorken bestückt ist. An der Kottmannschen Mühle rechts über die Erft durch Wevelinghoven. Am Jüdischen Friedhof verlasse ich den Ort und sehe dass eine dicke Regenfront auf mich zukommt. Nun durch die Felder mit Blick auf die Vollrather Höhem die ich später in Angriff nehme werde. Der Regen kommt und begleitet mich 10 Minuten lang. Nun durch Barrenstein bis zur Kirche. Hier rechts auf der Straße weiter. Die ist zwar gesperrt, aber ich wandere trotzdem weiter. Das Wetter wird wieder besser als ich in Allrath ankomme. Durch den Ort bis zur Kirche. Hier nehme ich den falschen Weg da die Beschreibung nicht aussagekräftig ist. So mache ich einen 1 km langen Rundgang durch den Ort. An besagter Stelle geht es aus dem Ort zur Vollrather Höhe. Ein zweiter noch kräftiger Regenschauer erwischt mich. Dieser begleitet mich den kompletten Anstieg lang. Die Vollrather Höhe ist eine Abraumhalde und ist zwischen 1955 bis 1968 durch Aufschüttungen entstanden. Oben auf dem Hochplateau wird das Wetter besser. Abwärts nach Neuenhausen und weiter durch den Wald Welchenberg. Hier ist die Wegbeschreibung total verwirrend und so irre ich durch den Wald herum. Nach 16 km streikt auch mein GPS-Gerät, das ich nicht vollständig geladen hatte. Irgendwie nach vielen hin und her komme ich zur Erft und zu verschiedenen Wanderwegen die ich Richtung Norden folge. Vorbei am Tierpark Grevenbroich mit Wildschweinen, Ziegen und Rehen. Ich erreiche wieder Grevenbroich und mache noch den Abstecher zum Alten Schloss. Weiter durch die Stadt zurück zum P+R Parkplatz. Fazit: Nicht das erste mal, das ich mit der Wegbeschreibung von Michael Moll Probleme hatte. Außerdem verstehe ich es nicht, wenn Wanderzeichen vorhanden sind, diese aber nicht im Text vorkommen.
Meine Wertung:
3Sterne
 
1172 Wanderbild1172 Wanderbild
1172 Wanderbild1172 Wanderbild

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s