Königswinter – Geisberg (Bad Honnef) – Königswinter-Margarethenhöhe

Wandertour: 1242
Wanderführer: Dumont aktiv – Wandern im Westerwald und Siebengebirge
Wanderkarte: Drachenfelser Ländchen und Siebengebirge, Nr. 38 (Eifelverein)
Region: Siebengebirge
Länge: 16,5 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 32 Min. (4 Std. 36 Min.)
WDG: 4,67 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Schwer
Kinderwagentauglich: nein
Wetter: Sonne, Wolken
Steigung: ca. 385 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Drachenfelsbach, Schloss Drachenburg, Drachenfels, Burg Drachenfels, Wolkenburg, Schallenberg, Geisberg, Jungfernhard, Mirbesbach, Margarethenkreuz, Großer Oelberg, Rosenau, Weilberg, Chorruine Heisterbach.
Notiz: Von Königswinter geht es den steilen Weg hinauf Richtung Drachenfels. Noch vor ein paar Monaten war der Eselweg wegen Felssturz gesperrt, jetzt ist er wieder geöffnet. Unterwegs unterhalb der Ruine sieht man die großen Felsen liegen. Oben angekommen ruhe ich mich kurz aus und genieße die Aussucht auf das Rheintal. Weiter aufwärts zur Ruine Drachenfels. Wieder abwärts und an der Zahnradbahn entlang. Es geht in den Wald. Wolkenburg und Schallenberg liegen rechts. Ich passiere das Milchhäuschen und halte mich am Rheinsteig-Zeichen. Nun der Aufstieg zum Geisberg. Hier sieht man Drachenfels und Wolkenburg. Abwärts komme ich zur Schutzhütte. Hier rechts und geradeaus zum Nasseplatz mit ehemaligem Steinbruch. Ich erreiche Ittenbach und Margarethenhöhe. Durch den Starkregen von gestern ist die Straße nach Königswinter gesperrt. Nun der steile Aufstieg zum Großen Oelberg (460 m). Hier oben genieße ich die Aussicht und gönne mir im Gasthaus ein großes Radler (3,80 €). Nun steil abwärts Richtung Rosenau. Dahinter liegt das Einkehrhaus. Mit der Teerstraße komme ich zu einem Parkplatz. Über die Straße und leicht aufwärts zum Weilberg. Hier der Abstecher zum ehemaligen Steinbruch. Zurück und rechts zum Kloster Heisterbach. Hier der Abstecher zur bekannten Chorruine Heisterbach. Auch hier war ich schon unendliche Male. Mit dem Rheinsteig wandere ich Richtung Petersberg. Das Zeichen verlasse ich an einer Kreuzung. Geradeaus passiere ich den Jugendhof Rheinland und halte mich am Winkelzeichen. Das Zeichen bringt mich abwärts zurück nach Königswinter. Übrigens die Tour aus dem Buch gibt es schon lange nicht mehr. Hauptsächlich bin ich nach Wanderkarte gelaufen.
Meine Wertung:
4Sterne
 
1242 Wanderbild1242 Wanderbild
1242 Wanderbild1242 Wanderbild

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s