Blankenheim-Wald – Motte Zehnbachhaus (Dahlem) – Blankenheim

Wandertour: 1264
Wanderführer: Kompass Eifel (2014) / Kompass Eifel, Kalkeifel
Wanderkarte: Blankenheim Oberes Ahrtal, Nr. 12 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 20,3 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 59 Min. (4 Std. 13 Min.)
WDG: 5,10 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Schwer
Kinderwagentauglich: nein
Wetter: Sonne, Wolken, Wind
Steigung: ca. 110 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Urft, Motte Zehnbachhaus, Beisselschen Wald, Dinkelberg, Altenburger Kopf, Olbrück, Römerhütte, alte Römerstraße, Seidenbachtal, Nonnenbachtal, Nonnenbacher Hardt, Russenkreuz, Ahrquelle, Hirtentor, Georgstor, Sieben Fußfälle, Rokoko-Kapelle Hülchrath, alte Ahrtalbahn, Haubachtal.
Notiz: Vom Bahnhof Blankenheim-Wald folge ich zu Anfangs verschiedenen Wanderzeichens. Den Wacholderweg „W“ folge ich hier am längsten, 8,5 km lang. An der Urft entlang und weiter über die Gleise. Ich erreiche die Motte Zehnbachhaus wo ich einen Abstecher mache. Weiter auf den Weg aufwärts auf den Dinkelberg. Das Gut Altenburg wird umrundet. Links an der B51 weiter durch eine Senke. Vor dem Wald Olbrück verlasse ich den Tiergartentunnel-Wanderweg den ich komplett 2006 gegangen bin. Rechts die Kuppe hinauf zur Römerhütte mit Informationstafel. Dies ist auch ein Stück des neuen Wanderwegs „Erlebnisraum Römerstraße„. Weiter mit dem Wacholderwanderweg abwärts ins Seidenbachtal. Nochmal durch den Wald hinauf zu einer Kreisstraße. Dieser kurz folgen und weiter am Waldrand entlang. Durch den Wald und mit einem Feldweg erreiche ich den Weiler Schlemmershof. Am Nonnenbach verlasse ich den gut markierten Wanderweg „W“. Nun links den Berg hinauf mit „7“ und den Pilgerweg. Durch den herbstlichen Wald komme ich zu einer Schutzhütte. Hier steht auch das Russenkreuz. Geradeaus aus den Wald und weiter durch die Felder. Am Gehöft rechts und mit dem Teerweg nach Blankenheim. Durch den Ort und vorbei an alten Fachwerkhäusern. Ich komme zum Quellhaus Ahrquelle und laufe über eine Steintreppe hinauf zur Straße. Hier links durch das Hirten- und Georgstor. Hinter dem Verteilerkreis rechts hinauf zur schönen Rokoko-Kapelle. Seit dem letzten mal wo ich hier war hat sich einiges verändert, so gibt es jetzt ein Altenheim. Durch das Wohngebiet und weiter an der alten Ahrtalbahn entlang. Mit „13“ wandere ich durch die Felder und über die Bundesstraße. Im Haubachtal links weiter und später den Quellenpfad folgen. Ich überquere nochmals die Gleise und biege links ab. Für 2 km immer den Weg an der Urft folgen bis zum Bahnhof.
Meine Wertung:
4Sterne
 
1264 Wanderbild1264 Wanderbild
1264 Wanderbild1264 Wanderbild

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s