Mechernich-Kommern – Mechernich-Hostel – Mechernich-Eicks

Wandertour: 1380
Wanderführer: Rother Eifel
Wanderkarte: Kall, Kommern, Mechernich, Nettersheim, Nr. 5 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 14,9 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 57 Min. (3 Std. 19 Min.)
WDG: 5,05 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Mittel
Kinderwagentauglich: bedingt
Wetter: Sonne
Steigung: 150 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Mühlensee, Griesberg (Altusknipp), Mühlenpark, Eickser Busch, Marienkapelle, Bruchbach, Schloss Eicks, Kapelle Eicks, Eickser Mühle, Rotbach, Kommerner Busch, Trigonometridches Signal, Rheinisches Freilichtmuseum Kommern.
Notiz: Beginn meines Herbsturlaubes. Am Mühlensee in Kommern starte ich und folge den Weg in den Wald. Links geht es nun den Pfad hinauf und weiter mit „A2“ zum Grieberg mit Gipfelkreuz (375 m). Sonniges Wetter ist heute, kein Wölkchen am Himmel. Nach der tollen Aussicht geht es steil hinab und an der Tafel rechts weiter. Abwärts komme ich wieder zum Mühlensee. Über den Zulauf in den Mühlenpark. Nun mit der Fußgängerbrücke auf die andere Seite. Nun links und rechts an der Sommerroddelbahn entlang. Am Hotel links und rechts in den Wald. Ich halte mich am Wanderzeichen Nordic Active Route. Dieses Stück führt am Zaun des Freilichtmuseums entlang und ist mir als Wanderweg unbekannt. Am Querweg links abwärts zur Straße. Rechts und weiter zum Ort Hostel. Ich umrunde den Dorfplatz mit seinen schönen Fachwerkhäusern. Das Winkelzeichen das ich folgen soll ist nicht mehr vorhanden. Auch der Weg durch den Eickser Busch wo der Weg des Krönungsweg (<10) führt, gibt es nicht mehr. Ich passiere die Waldkapelle Marienkapelle. Mit "1" geht es rechts am Waldrand entlang nach Eicks. Vorbei am schönen Schloss Eicks, wo ich schon zahlreiche Wanderungen gemacht habe. Durch den Ort und weiter am Rotbach entlang. Vorbei an der Eickser Mühle komme ich zu den Weingartener Höfe. Hier rechts und den Wanderweg „2“ folgen. Es geht durch die Felder in den Wald. Über die Straße und wieder in den Wald. Links an Wiesen vorbei zum Parkplatz des Rheinischen Freilichtmuseums. Hinter dem Trigonometridches Signal verlasse ich Wanderweg „1“. Nun hoch zum Eingang des Freilichtmuseums. Ich halte mich links und wandere immer am Zaun entlang. Dann durch den Wald abwärts durch eine Waldsiedlung. Wieder mit „1“ durch ein Waldstück. An den Häusern abwärts und über die Schnellstraße zurück zum Mühlensee.
Meine Wertung:
4Sterne

 
1380 Wanderbild1380 Wanderbild
1380 Wanderbild1380 Wanderbild

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s