Köln-Merkenich – Köln-Langel – Leverkusen-Rheindorf

Wandertour: 1414
Wanderführer: Erlebniswanderungen Köln
Wanderkarte: Kölnpfad – Der Kölner Rundwanderweg (Kölner Eifelverein)
Region: Kölner Bucht
Länge: 12,0 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 38 Min. (5 Std. 45 Min.)
WDG: 4,56 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Kinderwagentauglich: ja
Wetter: Sonne, Wolken, Wind
Steigung: ca. 20 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Rhein, St. Amandus Kirche Rheinkassel, Wupper, Neuland-Park.
Notiz: Heute ist die Mama mit Lisa und Felix beim Sternsingen. Ich passe in dieser Zeit auf Moritz auf. Deshalb mache ich mit Söhnchen eine kleine Wanderung. Wir starten an der Haltestelle Merkenich und folgen den Kölnpfad zum Rhein. Hier bestaunen wir zwei Pferde. Da es sehr kalt und windig ist bleibt Moritz die meiste Zeit im Kinderwagen. Im Ort Kasselberg passieren wir auch das Kasselberger Gretchen. Kasselberg ist einer der kleinsten Ortschaften von Köln. Kasselberg hat elf Häuser, eine Gaststätte und zwei Bauernhöfe. 39 Einwohner gibt es hier. Dahinter kommen wir zum nächsten Ort: Rheinkassel. Auf dem Dammweg schauen wir immer wieder Richtung Rhein. Es geht durch Langel. Am Ende des Ortes kommen wir zur Hitdorfer Fähre. Die Überfahrt ist für Moritz umsonst, ich zahle 1 Euro. Nach der Überfahrt schauen wir uns die zahlreichen Schwäne, Enten und Möwen an. In Hitdorf gibt es einen schönen Spielplatz. Hier tobt sich Sohnemann ein wenig aus. Wir bleiben ca. 2 Stunden hier. Danach geht es Richtung Süden. Der Uferweg ist gut besucht. Ab und zu sehen wir auch das Zeichen „Lv“ (Leverkusener Rundweg). Der Weg bringt uns zur Wuppermündung. An der Behelfsbrücke die zu Rheindorf zählt geht es über die Wupper. Dann an der Autobahn 59 entlang und zur Leverkusener Rheinbrücke. Dahinter aufwärts nach Wiesdorf. Hier machen wir den Abstecher zum Restaurant „Die Wacht am Rhein„. Drinnen hat man einen schönen Blick auf den Rhein. Das Essen ist sehr lecker. Leider isst Moritz seine Portion nicht auf. So muss der Papa doppelt essen. Zurück passieren wir den Neuland-Park und kommen wieder zur Leverkusener Rheinbrücke. Es geht auf die Kölner Seite und abwärts durch Merkenich. An der Straße rechts zurück zum Parkplatz.
Meine Wertung:
3Sterne

 
1414 Wanderbild1414 Wanderbild
1414 Wanderbild1414 Wanderbild

2 Kommentare

  1. Schöner Bericht! Ist ja schon seltsam, dass zur Zeit solche Fotos entstehen können, weil es einfach nicht Winter werden will. Mir ist es zur Zeit nicht vergönnt zu wandern, was ich außerordentlich bedauere, aber micht zwingt ein recht schmerzhafter Fersensporn zu nur kurzen Spaziergängen. Hoffentlich gibt er bald Ruhe, damit es im Frühling wieder los gehen kann, spätestens wenn wir im März eine Woche nach Sizilien fliegen, weil ich dort ganz bestimmt auch viel zu Fuß unterwegs sein will. Schöne Woche wünsche ich dir.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s