Parkplatz B399 (Monschau) – Monschau – Monschau-Kalterherberg

Wandertour: 1463
Wanderführer: Tippeltouren – Band 3
Wanderkarte: Monschauer Land Rurseengebiet, Nr. 3 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 16,9 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 35 Min. (4 Std. 10 Min.)
WDG: 4,72 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Schwer
Kinderwagentauglich: nein
Wetter: Sonne, Wolken
Steigung: ca. 155 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Römerbach, Perlenbach, Perlenbachtalsperre, Engelsley, Teufelsley, Rur, Rotes Haus, Evangelische Kirche Monschau, Burg Monschau, Kleiner Laufenbach, Ehrensteinley, Schlüsselbach, Kloster Reichenstein, Norbertuskapelle, Klüssenborn.
Notiz: Diese Wanderung habe ich schon seit vielen Jahren vor. Sie wurde immer wieder nach hinten verlegt. Heute ist es soweit und ich beginne am namenlosen Parkplatz an der B399. Von hier folge ich den Weg zur Perlenbachtalsperre wo ich vor ein paar Wochen schon mal war. Hier links und immer am Ufer entlang. Dann geht es unter die Brücke Richtung Perlenau. Ich passiere das Restaurant Perlenau und komme zum Campingplatz Perlenau. Hier geht es nun steil den Weg hinauf. Hier ist lange keiner mehr gegangen. Überall Ginsterbüsche die den Weg versperren. Oben angelangt folge ich den Eifelsteig nach links. Ich passiere Engelsley und Teufelsley. Dann abwärts komme ich zum Parkplatz Burgau. Rechts folge ich der Beschilderung Rinkberg / Kapellchen. Das Zeichen folge ich bis zur Kapelle. Hier links abwärts mit schönen Blick auf Monschau und der Bug Monschau. Da muss ich nämlich hin. Abwärts durch die Altstadt wo ein reges Treiben herrscht. Überall Touristen. Am Burghotel geht es über Treppen aufwärts zur Burg Monschau. Wo ich einen Abstecher hin mache. Dann weiter mit Wanderweg „A5“. Das Zeichen gibt es aber schon lange nicht mehr. Den Weg finde ich trotzdem. Durch das Gelände der Brauerei wieder aufwärts zur Straße. Mit der Klosterroute aufwärts durch den Wald. Der Weg bringt mich zur Ehrensteinley mit Gipfelkreuz. Wieder abwärts zur Rur. Hier folge ich den Wanderweg nach rechts. Nach 2 km komme ich zum Gut Reichenstein, einen ehemaligen Kloster. Links der Straße zur Norbertuskapelle folgen. Hier stelle ich 2 Kerzen auf und spreche ein Gebet. Nach der Pause sehe ich den Pfad den ich vor der Kapelle nehmen soll. Vor Jahren habe ich diesen Weg nicht gefunden. Der Pfad ist kein offizieller Wanderweg und ist kaum auszumachen. Überall Baumstämme und Moos auf den Boden. Oben angekommen geht es rechts weiter. Am Ortsrand von Kalterherberg vorbei. Später der Straße Federbach nach links und durch den Ort. Ich verlasse Kalterherberg über einen Wiesenweg und komme wieder zum Wanderweg Klosterroute. Dieser bringt mich rechts abwärts zum Parkplatz B399.
Meine Wertung:
4Sterne
 
1463 Wanderbild1463 Wanderbild
1463 Wanderbild1463 Wanderbild

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s