Wegberg-Rödgen – Kolleg St. Ludwig (Roerdalen-Vlodrop) – Wegberg-Dalheim

Wandertour: 1524
Wanderführer: Tippeltouren – Band 4
Wanderkarte: Naturpark Maas-Schwalm-Nette (Südostteil), Nr. 67 (NPSN)
Region: Niederrhein
Länge: 12,0 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 07 Min. (2 Std. 30 Min.)
WDG: 5,67 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Leicht
Wetter: Wolken, Regen
Steigung: ca. 40 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Kath. Filialkirche St. Rochus Rödgen, Dalheimer Mühle, Nationalpark De Meinweg, Ehemaliges Kloster St. Ludwig, Friedhofskapelle und Ehrenfriedhof von Kloster St. Ludwig, Sechseichen.
Notiz: An der Filialkirche St. Rochus in Rödgen starte ich heute. Es geht durch den Ort und weiter mit „A4“ in den Wald. Den Sportplatz den ich passieren soll, gibt es nicht mehr. An der Kreuzung halte ich mich rechts und passiere eine Schutzhütte. Später am Querweg rechts. Nun halte ich mich an diversen Wanderzeichen (u.a. X1) die mich zur Dalheimer Mühle bringen. Dahinter halte ich mich wieder an „A4“. Am Deutschen Eck geht es links über die Grenze. Nun befinde ich mich in den Niederlanden. Nun mache ich den Abstecher zum Kolleg St. Ludwig. Informationstafeln finde ich hier leider keine. Die traurige Geschichte des ehemaligen Klosters St. Ludwig lese ich dann im Internet: Am Anfang war es ein Franziskanerkloster. Später im 19. Jahrhundert dann eine Kollegschule. Nach Beendigung des Schulbetriebs wurde das Gebäude verkauft. 1984 wurde die Immobilie für 1,9 Millionen Gulden an die Stichting Maharishi European Research University, MERU, eine Organisation der Transzendentalen Meditation, weiterveräußert. Auf dem Gelände richtete die MERU ihre internationale Verwaltung ein. 1998 wurde der Abriss der alten Gebäude beantragt. Als Begründung für den Abrisswunsch wurde die fehlende Ost-Ausrichtung des Gebäudes genannt: eine der Bauregeln des altindischen Sthapathya-Veda, auf den sich die MERU bezieht. Bürgerinitiativen und zahlreiche Klagen wurden bis zum Staatsrat (die höchste Gerichtsinstanz der Niederlande) eingereicht. Alle wurden abgelehnt. Am 16. April 2015 wurden die Abrissarbeiten abgeschlossen. An das Gebäude erinnert nur noch die übriggebliebene Kirchturmspitze. Nach dem Abstecher zurück und an den Gleisen entlang. Links befinden sich die Häuser von Vlodrop. Später verlasse ich die Gleise und wandere aufwärts zur Friedhofskapelle, die auch zum Kolleggelände St. Ludwig gehört. Weiter auf den breiten Weg durch den Nationalpark De Meinweg. Am Querweg rechts und immer geradeaus zu den Sechseichen. Hier bin ich wieder in Deutschland. Ich erreiche Dalheim. Hier wandere ich mit „A4“ durch den Ort. Wenig später bin ich wieder in Rödgen.
Meine Wertung:
3Sterne
 
1524 Wanderbild1524 Wanderbild
1524 Wanderbild1524 Wanderbild

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s