Heimbach – Heimbach-Blens – Nideggen-Scheidtbaum

Wandertour: 1781
Wanderführer: Kompass Eifel, Nationalpark Eifel
Wanderkarte: Erholungsgebiet Rureifel, Nr. 2 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 17,8 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 30 Min. (3 Std. 55 Min.)
WDG: 5,09 km/h
Wegmarkierung: verschieden
Anspruch: Schwer
Kinderwagentauglich: nein
Wetter: Wolken
Steigung: ca. 220 m
GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
Sehenswertes: Rur, Odenbach, Hubertushöhe, Kurpark, Rurtalsperre, Jugendstil-Kraftwerk Heimbach, Staubecken Heimbach.
Notiz: Vom Bahnhof in Heimbach geht es über die Rur. Ich halte mich rechts und bleibe am Ufer. Am Campingplatz geht es links steil in den Wald. Ich folge der „58“ in die Höhe. Dann geht es wieder abwärts. An der Verzweigung nehme ich links den Bergpfad. Vorbei an einer Bank mit schöner Aussicht komme ich zu einer Schutzhütte. Hier links nach Blens. Nochmal links zum Parkplatz Odenbachtal. Ich soll der „14“ folgen, dieses Wanderzwichen gibt es aber nicht mehr. Oberhalb des Odenbachs durchlaufe ich eine Schafsherde. Weiter aufwärts und immer geradeaus komme ich zum Waldrand. Ich erreiche den Parkplatz Am Scheidbaum. An der Kreuzung links durch Scheidbaum, der zum Ortsteil Schmidt zählt. Ich komme zur Straße und umrunde die Jugendstätte Rursee. Kurz vor Schmidt links abwärts zur Hubertushöhe. Von der schönen Aussicht hat man einen herrlichen Ausblick auf den Rursee. Man sieht dass der Rusee nur wenig Wasser hat. Leider ist es sehr wolkig und trübe am heutigen Tage. Mit „19“ geht hinab zum Rurtalsperre. Ich halte mich links und folge den Uferweg bis ich den Seehof in Schwammenauel erreiche. An der Straße links, wo es später rechts weiter gehen sollte. Dieser Weg gehört an scheinbar den Wasserverband. Da ich nicht sicher bin ob ich hier gehen kann, wandere ich zurück und über den Staudamm. Von hier sehe ich das Spaziergänger diesen Weg aber gehen. Egal ich gehe weiter bis es links zum Landal Park Eifeler Tor geht. Ich bewundere die schönen neuen Ferienhäuser. Abwärts komme ich zum Staubecken Heimbach. Hier halte ich mich rechts und komme zum Jugendstilkraftwerk Heimbach. Nun über die Brücke nach Hasenfeld. Hinter dem Campingplatz rechts zum Staubecken. Nun an dessen Ufer entlang. Es geht über Holzstege und Felspassagen. Ich erreiche den Kurpark und durchwandere ihn. Von der Rur geht es zurück nach Heimbach.
Meine Wertung:
4Sterne

1781 Wanderbild 1781 Wanderbild
1781 Wanderbild 1781 Wanderbild

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s