Mönchengladbach-Wickrathberg – Erkelenz-Kuckum – Erkelenz-Keyenberg

Wandertour: 1964
Wanderführer: Droste Niers
Wanderkarte: Krefeld zwischen Rhein und Niers, Nr. 72 (LVA NRW)
Region: Niederrhein
Länge: 14,3 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 35 Min. (3 Std. 02 Min.)
WDG: 5,54 km/h
Wegmarkierung: verschiedene
Anspruch: Leicht
Kinderwagentauglich: ja
Wetter: Wolken
Höhenunterschied: 19 m
Höhenmeter: 32 m
GPS-Track: Komoot
GPS-Track: Outdooractive
Sehenswertes: Ev. Kirche Wickrathberg, Niers, Beckrather Fließ, Herz-Jesu-Kirche Kuckum, Niersquelle, Burg Zourshof, Kirche Heilig Kreuz Keyenberg, Keyenberger Motte, Die Köhm, Rittergut Wildenrath, Katholische Pfarrkirche Wanlo, Josefskapelle, Finkenberger Bruch.
Notiz: In Wickrathberg wandere ich durch den Ort über die Niers. Ich soll der Straße „Oberhofweg“ nach links folgen, die Straße heißt aber anders: „Broicher Hofweg“. Dieser bring mich zum Broicher Hof. Dann weiter durch die Felder und über die Autobahn. An einem Lagergebäude des Segelflugplatz Wanlo, sehe ich einen Eckschwanzsperber, so hat es Google gesagt. Ich bezweifle es aber, da diese Art nur in Nordamerika vorkommt. So wandere ich weiter zum Golfplatz Wanlo. Links sehe ich Bohrungen und die ersten Anzeichen des Brauntagebau Garzweiler II. Hier werden anscheinend Entwässerungspumpen gebaut und angeschlossen. Mit dem Teerweg geht es nach Kuckum. Dieser Ort soll bis 2027 umgesiedelt werden. Die ersten Menschen haben ihr trautes Heim schon verlassen. Nun zum Sportplatz SV Niersquelle Kuckum. Ich wandere an der Niers entlang und passiere Unterwestrich, der auch bald dem Tagebau weichen soll. Ich erreiche das Gelände der Burg Zourshof. Hier war noch vor Jahren die Niersquelle. Die Niersquelle ist aber versiegt, das Wasser wird aus dem Tagebau abgepumpt. Leider kann ich das Gelände nicht betreten, da es in Privatbesitz ist. So wandere ich an der Niers zurück und komme rechts nach Keyenberg. Auch dieser Ort ist bald Geschichte und soll bis 2023 umgesiedelt sein. Es geht durch den Ort zur Keyenberger Motte. Der Wassergraben führt leider kein Wasser mehr. Ich umrunde die Grabenanlage und komme zu einem Sportplatz. Hinter einem Wall verlasse ich das zukünftige Tagebaugelände. Rechts und dann links nach Wanlo. Abstecher zum Rittergut Wildenrath. Dann zurück und durch den Ort. Die Markierung Doppelstrich das ich folgen soll, gibt es nicht mehr. Es wurde übermalt. Nun wieder durch die Felder und zur Niers. Unter die Autobahn zu einem Quellbereich. Hier soll die zukünftige Quelle der Niers entspringen. Ich wandere am Flusslauf entlang zurück nach Wickrathberg. Zum Schluss laufe ich zwischen ehemaligen Fabrikgebäuden entlang. Der Weg ist sehr eng und gefällt mir sehr gut. Habe ich so noch nie gesehen. Kurz danach bin ich wieder an der Wickrathberger Kirche.
Meine Wertung:
3Sterne

1964 Wanderbild 1964 Wanderbild
1964 Wanderbild 1964 Wanderbild

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s